„In den sieben Kommunen, für die unser Kreisjugendamt zuständig ist, sind wir beim U-3 Ausbau gut aufgestellt“, so Landrat Dr. Ansgar Müller. „Dank der parteiübergreifenden Unterstützung wird der Ausbau von Plätzen für Kinder unter 3 Jahren weiter forciert. Von dieser familienfreundlichen Politik profitieren Eltern und Kinder gleichermaßen.“

Kreisdirektor Ralf Berensmeier ergänzt: „Bei den Einrichtungen und Trägern bedanke ich mich für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit. Denn nur dank ihrer Unterstützung und unserer gemeinsamen Kraftanstrengung konnten wir das ambitionierte Ziel erreichen. Allen Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr unter dreijähriges Kind wünschten, konnte ein Angebot in einer Kindertageseinrichtung oder in einer Kindertagespflegestelle gemacht werden.“

Klagen von Eltern hat es bislang nicht gegeben.

Bezogen auf die rund 1.700 unter dreijährigen Kinder erreicht das Kreisjugendamt eine Versorgungsquote von fast 39 %, mehr als Land und Bund für den Einstieg in die U-3 Betreuung als ausreichend prognostiziert hatten.

Dabei ist der Ausbau in Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Schermbeck, Sonsbeck und Xanten noch nicht abgeschlossen. Rund 100 weitere Plätze in Kindertageseinrichtungen sollen im kommenden Jahr noch hinzu kommen.

In der Kindertagespflege werden ständig interessierte Männer und Frauen gesucht und zur Kindertagespflegekraft qualifiziert. Dabei fördert der Kreis Wesel noch zusätzlich den Ausbau von Großtagespflegestellen.

Wie hoch die Nachfrage im Kreisgebiet in den kommenden Jahren sein wird, weiß derzeit noch keiner. Die Kindergartenbedarfsplanung bleibt ein Prozess, der ständig abhängig ist vom demografischen Wandel und Nachfrageverhalten von Eltern.

Vorheriger ArtikelErneut Bodenfeuer
Nächster ArtikelZehn Jahre Schermbecker Pils´n Buam
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen