Die GRÜNE Kreistagfraktion fordert ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot in Zusammenarbeit mit den Elternbeiräten

Offener Brief der Elternvertreter an Ministerpräsident Armin Laschet GRÜNE Kreistagsfraktion stellt sich hinter die Forderungen des Landeselternbeirats

In einem offenen Brief hat sich der Landeselternbeirat NRW an Ministerpräsident Armin Laschet gewandt und die Maßnahmen zur begrenzten Öffnung von Kindertageseinrichtungen scharf kritisiert.

Durch die beschlossenen Maßnahmen müssen circa 350.000 Eltern in NRW weiterhin auf Betreuungsmöglichkeiten verzichten. Die GRÜNE Kreistagsfraktion Wesel stellt sich hinter die Forderungen des Landeselternbeirats und fordert ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot. „Wie hier die Bedürfnisse von Eltern und Kindern übergangen werden, ist beschämend“, sagt Ulrike Trick, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Kreistagsfraktion Wesel. „Viele Elternteile kämpfen schon seit Wochen damit, die Betreuung ihrer Kinder zu gewährleisten und zeitgleich ihrer Berufstätigkeit nachzukommen. Das ist eine enorme psychische und physische Belastung die Müttern und Vätern hier zugemutet wird.“

Trick zeigt sich verständnislos über die Tatsache, dass im gleichen Zuge eine Vielzahl von Geschäften geöffnet werden und Kontaktsport zugelassen wird. Auch auf die Gefahr, dass Vernachlässigung, Missbrauch und Gewalt unbemerkt bleiben können, macht sie aufmerksam. „Kindertageseinrichtungen sind nicht nur Babysitter-Dienste, sondern erfüllen auch eine wichtige Aufgabe für die soziale Entwicklung der Kinder“, erläutert die Politikerin.

Die GRÜNE Kreistagfraktion fordert ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot in Zusammenarbeit mit den Elternbeiräten: „Es ist dringend notwendig, Eltern in den Prozess mit einzubeziehen und eine Lösung zu finden, die kein Kind und kein Elternteil im Stich lässt.“

Vorheriger ArtikelKein Schafsmarkt – Festschrift soll August fertig sein
Nächster ArtikelMini-Kraftwerk auf Balkonien
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen