Die Gäste sitzen allein zu Hause, die Gastronomen plagen noch ganz andere Sorgen – was passiert mit dem Betrieb und der Belegschaft „danach“? Wir servieren Euch Stimmen aus der Gastronomie.

Nappenfeld´s Restaurant

„Wie einfach wäre es, nun den Kopf in den Sand zu stecken, aber nicht mit uns!“

Familie Nappenfeld & Team

„Liebe Freunde und Gäste. Wie einfach wäre es, nun den Kopf in den Sand zu stecken, aber nicht mit uns! Wir sind das kleine Lokal um die Ecke und trotzen zusammen mit unserem Team und der Familie jeden Widrigkeiten. Für unsere Gäste sind wir da, ab Montag dann halt wieder mit Speisen „to go“. Zusammen schaffen wir was. Unsere Speisekarte findet ihr auf www.restaurant-nappenfeld.de. Da sind neben den Klassikern auch viel schöne Herbst-Gerichte zu finden. Alles, wie immer, nur in kompostierbarer Verpackung. Updates folgen jede Woche, wie zum Beispiel unsere allseits beliebte Biogans ab dem Samstag, den 7. November 2020. Bestellungen am besten per WhatsApp unter: 0162/9023970 und 0172/805518.“

Restaurant Zum Blauen See

„So ihr lieben Gastronomen, jetzt habt Ihr alle in den Coronaschutz investiert, nun könnt Ihr schließen.“

Thomas Püttmann

Gaststätte Brömmel-Wilms

„Für mich ist es wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen, damit wir ganz schnell zum Ende dieser Pandemie kommen.“

Arno Brömmel

„Wir machen kein Essen außer Haus. Wir müssen jetzt einfach mal wieder schlucken und zusehen, dass wir durch Disziplin dazu beitragen, dass wir die Pandemie schnell wieder überstehen. Es ist uns allen schwer gefallen, aber das ist eine Pandemie, wo keiner die Folgen kennt. Für mich ist es wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen, damit wir ganz schnell ans Ende dieser Pandemie kommen. Geplant ist ein Silvesterbuffet im Saal. Ob wir das durchführen können, bleibt allerdings dahingestellt. Ich wünsche allen viel Gesundheit trotz der schwierigen Zeiten“, so Arno Brömmel.