Gelungener Beginn der Turnier-Saison beim RV Lippe-Bruch Gahlen

Dorsten/Gahlen. Nach einem knappen Jahr Zwangs-Pause fand auf der Reitsport-Anlage des „Reitervereins Lippe-Bruch Gahlen e.V.“ an der Nierleistraße in Dorsten-Östrich am vergangenen Wochenende (26. und 27. Juni 2021) mit dem „Gahlener Sommerturnier 2021“ ein „beinahe normales“ Amateur-Reitsport-Event statt.

Nachdem es (bedingt durch die COVID-19-Pandemie sowie durch die Verbreitung einer für Pferde hoch-infektiösen Herpes-Erkrankung) sehr lange ruhig in der regionalen reiterlichen Turniersport-Szene war, entschieden sich die erfahrenen Gahlener Turnier-Veranstalter recht kurzfristig dazu, am letzten Juni-Wochenende ein Sommerturnier für Amateure auf die Beine zu stellen, als sich vor wenigen Wochen die Möglichkeit zur Durchführung einer solchen Veranstaltung abzeichnete.

Gahlener Sommerturnier 2021 – Eine abgespeckte Variante

In kürzester Zeit entwickelten die routinierten Turnier-Organisatoren in enger Abstimmung mit der Stadt Dorsten ein sinnvolles Hygiene-Konzept. Dieses bot den Reitern und ihren Begleitpersonen, den fleißigen Helfern des Vereins sowie den Zuschauern bestmöglichen Schutz. So wurde eine etwas abgespeckte Variante eines Sommerturniers geplant. Dieses hatte immerhin noch 19 Dressur- und Spring-Prüfungen für alle Alters-Klassen im Programm-Angebot. Es sollte möglichst viele Reitsportler aus der Umgebung ansprechen.

Siegerehrung bei der „Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. A*“ um den „Preis der Mitbring’sl Bastelwerkstatt Stenpaß, Schermbeck“ am vergangenen Samstag (im Bild von links nach rechts): Eric Schwarz vom „RFV von Driesen Asperden-Kessel“ auf „Esperanzo 5“ (Platz 1), Sarah Neumann vom „RSG Burghof 1977“ auf „Cordobessa“ (Platz 2) sowie Heinrich Deiters vom „ZRFV Borken“ auf „Lexery“ (Platz 3) sind erfolgreich beim Sommerturnier des „RV Lippe-Bruch Gahlen“.  (Foto: Gregor Föcker; 26.06.2021) 

Wie die schon sehr schnell vergebenen knapp 850 Startplätze und mehr als 450 gemeldeten Reiter bzw. Reiterinnen deutlich zeigen, ist dies den Gahlener Turnier-Machern wohl offensichtlich geglückt.

Rahmenprogramm rund um den Pferdesport

Neben den Aktiven konnten sich auch die zahlreichen Zuschauer bei überwiegend strahlendem Sonnenschein über absolut sehenswerten Pferdesport freuen. Zusätzlich zum Reitsport und der bekannten Gahlener Gastronomie gab es außerdem eine Kinderspiel-Ecke mit großer Hüpfburg für die jüngeren Besucher.

Dank an die Helfer

Christiane Rittmann, die Vorsitzende des Gahlener Reitervereins sowie Anna Stenpaß – zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit – konnten ein positives Fazit ziehen und betonen (nach einem für beide ziemlich arbeitsreichen Wochenende) dankbar die Wichtigkeit der vielen fleißigen Helferinnen und Helfer – die als eingespieltes Team auch nach längerer Pause weiterhin an einem Strang ziehen – sowie der treuen langjährigen Sponsoren, welche die Durchführung einer solchen Veranstaltung erst möglich machen.
So wurde das „Gahlener Sommerturnier 2021“ von der „Volksbank Schermbeck eG“ als Haupt-Sponsor präsentiert.

Die sportlichen Ergebnisse dieses Reitsport-Events sowie den Zeitplan und die Starter-Listen finden Sie auf „Equi-Score“ unter folgendem Link: https://results.equi-score.de/event/2021/14719/de. Zahlreiche weitere Veranstaltungs-Fotos unseres Reporters vor Ort sehen Sie hier in einer Bilder-Galerie: https://www.pictrs.com/g-f-foto/9746657

Text und Fotos: Gregor Föcker

Vorheriger ArtikelNachtragungen in Impfausweisen im Impfzentrum des Kreises Wesel
Nächster ArtikelFeldbahn Schermbeck fährt wieder!!!
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.