Gahlener Farben beim Deutschlandpreis der Ponyreiter in Saerbeck

Um die „goldene Schärpe“, dem Deutschlandpreis der Ponyreiter stritten sich in Saerbeck insgesamt 18 Mannschaften der einzelnen Landesverbände des gesamten Bundesgebietes. In der Mannschaft Rheinland II vertrat Oliver Mario Senf die Fahren des RV Lippe-Bruch Gahlen und kehrte bei seinem ersten Start beim Deutschlandpreis mit beachtlichen Ergebnissen nach Gahlen zurück.
Artikel-Langtext: Mit seinem Pony Steverheides Dondrup startete er beim Vormustern und der Theorieprüfung mit den Wertnoten 7,5 und 9,0 ins Turnier. Die Dressurprüfung und das folgende Springen meisterte er souverän und erzielte im abschließenden E-Stil-Geländeritt mit einer Wertnote von 8,4 das sechsbeste Ergebnis des 90 köpfigen Starterfeldes. Gemeinsam mit seinen rheinischen Mannschaftskolleginnen belegte Oliver Mario Senf in der Mannschaftswertung Platz sechs und konnte sein tolles Wochenende noch mit Platz acht in der Einzelwertung abrunden.

Oliver mit Steverheides-Dondrup-
Oliver Mario Senf mit Steverheides-Dondrup

Einen Sonderehrenpreis erhielt er zudem dafür, dass er der beste männliche Teilnehmer des Starterfeldes war. – Den Grundstein für die Teilnahme legte Oliver Mario Senf bereits bei der rheinischen Sichtung zur „Goldenen Schärpe“ in Kamp-Lintfort. Denn dort startete der Gahlener in einen E-Vielseitigkeit und rangierte sich in allen Teilprüfungen weit vorne ein, sodass er am Ende der Wertung auf Platz zwei landete.

In der Dressur mit der Wertnote 8,2 noch auf Platz drei gelegen, festigte er diese Position dann im Springen und schaffte im schwierigen Geländeparcours dann den Sprung auf Platz zwei. Diese Prüfung diente gleichzeitig als Qualifikation zum Eis Kiste Cup 2015. In dessen Rahmen belegte Oliver Mario Senf bereits in der Qualifikation in Meerbusch den dritten Platz in der Gesamtwertung.

In Meerbusch nahm er zudem am Schneppenheim Cup teil und belegte neben dem Sieg im Dressurreiterwettbewerb auch Platz zwei in der Gesamtwertung mit Captain Jack. Bei den Turnieren in Münster und Wesel startete Oliver Mario Senf mit Steverheides Dondrup jeweils in Geländeritten mit Stilwertung. Dort erzielte der Gahlener die Plätze vier und zwei. Und auch in Ahaus sammelte er mächtig Erfahrung für seine Teilnahme beim Deutschlandpreis, denn hier erzielte er in der E-Vielseitigkeit Platz zwei, genau wie in der Teilprüfung Dressur. Das Springen beendete der junge Gahlener als dritter, sowie den Geländeritt mit Captain Jack als sechster. – Aber neben der Vielseitigkeit erzielte Oliver Mario Senf noch Erfolge im Dressur und Springreiten. So belegte er in Kalkar zum Beispiel die Plätze zwei, vier und sechs im E-Stilspringen, einem Dressurreiterwettbewerb Kl. A und einem weiteren E-Springen. In Dorsten belegte er gleich dreimal den sechsten Platz, in der E-, sowie zwei A-Dressuren. Das Zeitspringen in Rhede konnte er gewinnen. Auch in der Sichtung zum Nachbarschulte Pony-Cup in Brünen belegte er Platz drei, genau wie in einem weiteren E-Stilspringen. In der E-Dressur freute sich das Gahlener Team über Platz vier. In Hünxe siegte er im E-Stilspringen. Und in Heiden stellte er gleich zwei Ponys im Kombinierten Dressur Spring Wettbewerb der Klasse E vor Mit Steverheides Dondrup wurde er dritter, Captain Jack platzierte er zudem auf Rang fünf. Abgerundet wurde die Erfolgsliste dann noch in Lembeck mit einem zweiten und einem fünften Platz mit seinen beiden Ponys im E-Springen und einem tollen sechsten Platz in der E-Dressur mit Steverheides Dondrup.

Vorheriger ArtikelSchermbecker Spielmannszug gab sich die Ehre
Nächster ArtikelReparatur-Service im Netzwerk Schermbeck
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie