Ein Fußgänger verstarb nach Kollision auf der Autobahn A 31 bei Schermbeck

Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Sonntagmorgen, 26.1. auf der A 31 um  6 Uhr in der Früh. Dort erfasste ein PKW  bei Schermbeck einen Jugendlichen, der zu Fuß auf der Überholspur unterwegs war. Der 16 jährige aus dem Kreis Wesel verstarb an der Unfallstelle. Der Schermbecker Junge verstarb noch an der Unfallstelle. Warum der Junge morgens auf der Autobahn unterwegs war, bis dato noch ungeklärt. Hier ermittelt derzeit die Autobahnpolizei Münster.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei überholte ein 58 jähriger Fahrer aus den Niederlanden, der mit seinem BMW in Richtung Bottrop fuhr, einen rechts neben ihm fahrenden PKW. Mitten auf der Fahrbahn kam ihm dabei der junge Mann entgegen. Warum der Jugendliche über die Autobahn ging, ist noch nicht geklärt. Dem Niederländer gelang es, sein schwer beschädigtes Fahrzeug ohne weitere Kollision an den rechten Rand der Autobahn zu bewegen. Er und seine mitfahrende 28 jährige Tochter wurden durch den Zusammenstoß verletzt und mussten auch aufgrund des Schocks im Krankenhaus behandelt werden.

Die Fahrerin des überholten Fahrzeugs sowie zwei weitere Fahrzeugführer, die dem BMW auf der Überholspur folgten, erlitten ebenfalls einen Schock. Die Polizei sperrte im Rahmen der Unfallaufnahme die Autobahn zwischen Schermbeck und Dorsten-West für rund drei Stunden.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 2750.

Vorheriger ArtikelSänger dankten der Kirchengemeinde St. Ludgerus
Nächster ArtikelFDP stellt keinen Bürgermeister- Kandidaten
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen