Freiluft-Gottesdienst für den Frieden in Schermbeck

Andächtige Stille vor dem Schermbecker Ehrenmal trotz zahlreicher Besucher

Am Samstag, dem 26. Februar fanden sich um 19:00 Uhr die Evangelischen Kirchengemeinden Gahlen und Schermbeck sowie die katholische Kirchengemeinde St. Ludgerus Schermbeck am Rathaus in Schermbeck zu einem ökumenischen Freiluft-Gottesdienst zusammen.

Bittgottesdienst-Schermbeck-Krieg-Ukraine
©Ralf Meier

Das Ehrenmal am Rathaus erstrahlte im Kerzenlicht

Gemeinsam wollten sie ein Zeichen setzen für den Frieden in der Ukraine. Mit Liedern, Gebeten und auch Momenten der Stille. Zum Zeichen des Friedens waren die Besucher im Vorfeld gebeten worden, ein Licht mitzubringen, z. B. in Form einer Kerze. Auch das Ehrenmal am Rathaus erstrahlte im Kerzenlicht.

Trotz der zahlreichen Besucherinnen und Besucher herrschte auf dem Platz vor dem Ehrenmal eine fast andächtige Stille. Unterhaltungen fanden nahezu ausschließlich im Flüsterton statt. Das änderte sich erst, als man zum gemeinsamen Gesang anstimmte. Die Liedertexte wurden bereits vor dem Gottesdienst ausgeteilt und lagen außerdem an mehreren Stellen bereit.

Bittgottesdienst-Schermbeck-Krieg-Ukraine
Vorheriger ArtikelKolpini Kinderkarneval einmal ganz anders
Nächster ArtikelBundesregierung liefert Waffen an die Ukraine
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie