(pd). Das von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen aufgelegte Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ ist schon länger in aller Munde.

Nach Wochen und Monaten, die von „Hörensagen“ und „unverbindlichen Aussagen“ geprägt waren, gibt es nun einen klaren Fahrplan für die ersten Umsetzungsschritte seitens der Landesregierung, der es uns ermöglicht, Sie, unsere Mitgliedsvereine, besser mitzunehmen und zu informieren.

Zum Hintergrund: „Mit dem Förderprogramm will das Land NordrheinWestfalen die Sportvereine und Sportverbände im Land unterstützen.
Sportvereinen und Sportverbänden werden dabei von 2019 bis 2022 zur Modernisierung und Instandsetzung, zur energetischen Sanierung und für den barrierefreien Ausbau von Sportstätten vom Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 300 Millionen Euro bereitgestellt, die im Rahmen von Projektanträgen als Zuwendung abgerufen werden können, die nicht zurück gezahlt werden muss. Dabei handelt es sich bei den 300 Mio. Euro nicht um Kredite, sondern um „echtes Geld“, das mit der Ergänzungsvorlage in den Haushaltsplan 2019 des Landes eingebracht wird“ (Auszug aus der offiziellen Presseinformation der Landesregierung).

Für den 13.06.2019 hatte Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stadt- und Kreissportbünde eingeladen, um über Details des Förderprogramms zu informieren. Der Kreissportbund Wesel nahm dort mit den fünf Vertretern der „AG Sportstätten“ teil.

Gerne informieren wir Sie im Rahmen einer Informationsveranstaltung „Moderne Sportstätte 2022“ am 08.07.2019, ab 19 Uhr, in der Halle des Bürgerschützenverein Friedrichsfeld, Ullrichstraße 42, 46485 Wesel, über die wichtigsten Eckpunkte.

Bitte geben Sie uns per E-Mail an [email protected] eine Rückmeldung, ob wir Ihren Verein an dem Abend begrüßen dürfen. Zur Anmeldung benötigen wir den Namen des Vereins und den Namen der teilnehmenden Vereinsvertreter (maximal drei Personen pro Verein). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden nach dem Zeitpunkt ihres Eingangs berücksichtigt.

Für organisatorische Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 02803 9329122 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine erfolgreiche Umsetzung des Förderprogramms für den Kreis Wesel.

Vorheriger ArtikelHildegard Franke – Abschied nach 25 Jahren
Nächster ArtikelLINKE : Umweltdelikte im Kreis nehmen zu
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen