Fackelzug entlang der Zeelink-Trasse am 18. Oktober (Mittwoch) 2017: Start ist „Auf dem Kamp 1“ in Drevenack

Engagierte Hünxer Bürgerinnen und Bürger wehren sich gegen die geplante Zeelink Trasse und sagen deutlich „Nein“ zur geplanten „Todes-Trasse“.

„Wir wollen, dass die Politik und die Verwaltung in Hünxe aktiv werden, um die Todesgefahr für uns abzuwenden“, heißt es auf der Seite der Bürgerinitiative.

Mit dem geplanten Fackelzug erhoffen sich die Hünxer Bürger, dass sie den Ausbau der Pipeline durch ihre Wohngebiete verhindern können. Als Beispiel des Erfolges verweist die Initiative aus ihrer Homepage auf das Land Niedersachsen: Zwei Gemeinden sei vor dem Oberverwaltungsgericht gelungen, den Pipeline-Bau durch ihre Wohngebiete zu verhindern

Der Fackelzug soll an ein paar markanten Punkten der Zeelink-Trasse entlangführen. Damit möchten die Organisatoren des Fackelzugs deutlich machen, was ihrer Meinung nach mit der ein Meter dicken und 100 bar starken Gasleitung auf die Bürger zu kommen kann. Wer Fackeln hat, soll diese mitbringen.

Mehr Informationen und Bilder über den Verlauf der Zeelink-Trasse gibt es auf der Seite:  www.todes-trasse-nein-danke.de