Nach der langen Trockenheit im Mai und Juni diesen Jahres hat wohl kaum noch einer mit zufriedenstellenden Erträgen gerechnet.

Doch der milde Winter und das kühle Frühjahr zuvor hatten den Pflanzen das nötige „Rüstzeug“ beschert und die Druschergebnisse bei Gerste und Winterweizen sorgten dann doch für positive Überraschungen.

Herr Wilhelm Neu, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel e.V. wird daher in seiner Rede auf die Bedeutung des Erntedankfestes eingehen und auch die Frage stellen „Ernte gut – alles gut?“ Die Landwirte von heute müssen mit dem gesellschaftlichen Wandel schritthalten, um die gesellschaftliche Akzeptanz nicht zu verlieren. Das verlangt ihnen kontinuierliche Veränderungen ab.

Ein fester Bestandteil ist und bleibt jedoch unser Erntedankfest, und das feiern wir

am Mittwoch, den 30. September 2015 um 19.30 Uhr

im Rahmen eines Empfanges
in dem Krauthaus Heesenhof,
Heesenweg 44, 47495 Rheinberg-Budberg.

Hierzu lädt der Kreisbauernvorsitzende, Herr Neu, Sie herzlich ein.

Im Anschluss wird die Möglichkeit zum Gespräch mit zahlreichen geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Berufsstand gegeben.

Die Kreisbauernschaft dankt in diesem Zusammenhang den für die Durchführung verantwortlichen Beteiligten, insbesondere der Ortsbauernschaft Rheinberg, den Vereinigungen der Landfrauen und der Landjugend.

Vorheriger Artikel7. Februar 2016: Neues Rennen auf dem Schlopi-Ring
Nächster ArtikelBad und Wärme – Alles in einer Hand – Firma Bleker in Raesfeld
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse