Erneut tote Katzen in einem Altkleiderbehälter in Mehrhoog gefunden

Hamminkeln (pd). Am Dienstag, 4. Dezember 2018, wurden erneut zwei tote Katzen in einem Altkleiderbehälter in der Sperlingstraße in Hamminkeln-Mehrhoog gefunden. Nach Angaben der Besitzer des Altkleiderbehälters sind seit 2017 etwa 30 Katzen dort abgelegt worden.

tote katzen im Altkleidercontainer gefunden
Foto: privat

Leider ergab ein öffentlicher Aufruf nach den ersten amtlich bekannt gewordenen Funden im Frühjahr 2018 keine Hinweise auf eine Katzenhaltung, aus der die Tiere stammen könnten. Von einer Sektion der jetzt gefundenen, nicht mit Tätowierung oder Mikrochip gekennzeichneten Tiere, die sich in einem fortgeschrittenen Verwesungszustand befanden, wurde nach amtstierärztlicher Besichtigung abgesehen. Es gab keine Anzeichen auf Gewalteinwirkung.

Für den Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Kreises Wesel steht die Ermittlung der Herkunft der Tiere im Vordergrund. Vieles spricht dafür, dass alle Funde mit derselben und möglicherweise tierschutzwidrigen Katzenhaltung zusammenhängen.

Die beiden Katzen, eine ausgewachsene und ein Jungtier, waren in einem typischen blauen Abfallbeutel verpackt worden.

Mit Müll in einer Tüte gepackt

Ebenfalls im Beutel befanden sich angebrochene Futtermittelpackungen. Zum einen handelte es sich um eine flache Aluminiumpackung „Dein Bestes mit Huhn und Sauce“ für Katzenkinder sowie eine Metalldose „Coshiba Wild Geflügel in Sauce“.

Die Tiere können wegen der Leerungsintervalle nicht länger als eine Woche im Behälter gelegen haben. Die Katzenhaltung muss sich nicht zwangsläufig in Mehrhoog befinden. Die Person, welche die Katzen ablegt, könnte dies auch auf regelmäßigen oder gelegentlichen Fahrten durch Mehrhoog bewerkstelligen.

Alle sachdienlichen Hinweise zum Katzenfund, die auch vertraulich behandelt werden können, nimmt der Kreis Wesel gerne auf: 0281/ 207 7007 (Mo – Do 8.30 Uhr bis 12 Uhr, 14 – 16 Uhr, Fr 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr).

Vorheriger ArtikelGRÜNE Kreistagsabgeordnete zu Besuch bei der NIAG
Nächster ArtikelFörderrichtlinien Wolf brauchen dringend Anpassung
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen