Schermbecks ältester Männergesangverein zog in der Gaststätte Overkämping Bilanz

Dr. Wolfgang Kimpenhaus bleibt Vorsitzender des Männergesangvereins „Eintracht“.

Während der Jahreshauptversammlung, an welcher 25 Besucher teilnahmen, wurde er am Sonntagmorgen im Amt bestätigt, das er im vergangenen Jahr – gemeinsam mit Wolfgang Herkel – von Michael Göbel übernommen hatte.

„Es war viel los“, fasste Kimpenhaus die Aktivitäten des Vereins zusammen, dem 26 aktive Mitglieder und 131 passive Mitglieder angehören.

Schriftführer Reinhard Gardemann hielt Rückschau auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres, das vom Tod zweier Mitglieder überschattet war. Höhepunkte waren die von der „Eintracht“ veranstaltete Karnevalsfeier, das Pfingstkonzert, an dem sich mehrere Musikgruppen beteiligten, die Mitgestaltung eines Konzertes in der Friedenskirche auf der Hardt und das „Eintracht“-Weihnachtskonzert in der Georgskirche.

Gesellige Highlights waren die mehrtägige Sängerfahrt nach Oberstdorf, das Sommerfest bei Inge und Klaus Busch, das Dicke-Bohnen-Essen und die Weihnachtsfeier, in deren Verlauf Peter Kubik für 50-jährige Tätigkeit als Sänger geehrt wurde.

Zum neuen Vorstand gehören Bernd Ewald, Dr. Wolfgang Kimpenhaus, Wolfgang Herkel (vorne v.l.), Reinhard Gardemann, Michael Göbel und Wolfgang Paul (hinten v.l.). Foto: Scheffler

Chorleiter Jörg Remmers ließ die musikalischen Auftritte Revue passieren und bezog in seinem Rückblick die Bewertung der bisweilen dürftigen Probenbesuche und der Außenwirkung des MGV „Eintracht“ ebenso mit ein wie das Bedauern darüber, dass es in diesem Jahr keine Karnevalsveranstaltung gibt.

Selbstständigkeit beider Chöre soll beibehalten werden.

Zufrieden zeigte sich Remmers mit der Neubearbeitung bzw. der Wiederauffrischung von zehn Liedern. Das reichte vom „Griechischen Wein“ und dem „Jägerabschied“ über „Viva la musica“ und die „Hymne der Nacht“ bis hin zu den „Weihnachtsglocken“ und den „Klängen der Freude“.

Angesichts der schrumpfenden Mitgliederzahlen der beiden Männergesangvereine „Eintracht“ und Gahlen-Dorf haben beide Chöre im vergangenen Jahr mehrmals eng zusammengearbeitet. Remmers bewertete als musikalischer Leiter beider Chöre die gemeinsamen Auftritte als „ein schönes Miteinander“, das auch im neuen Jahr weiter gepflegt werden soll. Die Selbstständigkeit beider Chöre soll jedoch beibehalten werden.

Nach dem Kassenbericht des Kassierers Bernd Ewald, der einen Jahresüberschuss von rund 1800 Euro auswies, leitete Erich Zydeck die Vorstandswahlen.

Doppelspitze nicht anerkannt

Im vergangenen Jahr hatte sich der Verein für eine Doppelspitze entschieden. Die gemeinsame Leitung durch Dr. Wolfgang Kimpenhaus und Wolfgang Herkel wurde seitens des Duisburger Registergerichtes und seitens des Kreissängerbundes nicht anerkannt, sodass man in diesem Jahr wieder zur alten Vorstandsbildung zurückkehren musste.

Der erste Vorsitzende Kimpenhaus wird nun vom zweiten Vorsitzenden Wolfgang Herkel unterstützt. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden gewählt: der erste Schriftführer Reinhard Gardemann, der zweite Schriftführer Michael Göbel, der erste Kassierer Bernd Ewald und der zweite Kassierer Wolfgang Paul.

Reiner Hülsmann, Heinz Heid und Hans Stuhldreier sind Notenwarte. Zum Festausschuss gehören Michael Göbel, Bernd Ewald und Wolfgang Paul. Das Amt des Pressesprechers übernimmt weiterhin der Vorsitzende Kimpenhaus. Kassenprüfer sind Friedhelm Stoltenberg und Wilfried Tenhünfeld.

Das musikalische Standardprogramm des neuen Jahres wird beibehalten. Die Termine werden in den nächsten Wochen festgelegt. Fest stehen bereits die Teilnahme an der 100-Jahrfeier des MGV „Harmonie Drevenack“ am 8. Juni und das eigene „Pfingstfest“ am 9. Juni. H.Sch.

Vorheriger ArtikelStammtisch bei Nappenfeld – Seniorenbeirat Schermbeck
Nächster ArtikelDie Grünen: Antrag sozialer Wohnungsbau
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen