Wie schön, dass es die Polizei „dein Freund und Helfer“ gibt.

Aber auch hier ist die Hilfe nicht immer ganz eigennützig. Besonders dann nicht, wenn absehbar ist, dass hier ein Bußgeld winkt um die Staatskasse aufzubessern.

So auch am Freitagmorgen beim Blitzeis in Schermbeck. Wer hätte gedacht, dass bei frühlingshaften Temperaturen zwischen Schermbeck und Erle, in der langgezogenen Kurve, plötzlich alles vereist ist? Die junge Frau, die mit ihrem Auto um 7.30 Uhr froh gelaunt nach Raesfeld zur Arbeit fuhr, ahnte jedenfalls nichts davon, wie übringens rund weitere 56 Personen im Kreis.

Es war einmal ein alter Opel...Blitzeis machten dem PKW den Garaus.
Es war einmal ein alter Opel…Blitzeis machten dem PKW den Garaus.

Die 23-jährige Schermbeckerin ist absolut keine Raserin, das weiß ich aus Erfahrung. Außerdem haben meine ständigen Warnungen, was diese Kurven zwischen Schermbeck und Erle betrifft, mittlerweile auch Früchte getragen.

Dennoch geriet plötzlich das Auto von der Fahrbahn ab und sie konnte sich nur noch hilflos ihrem Schicksal ergeben. Der alte Opel geriet erst auf die Gegenfahrbahn, drehte sich mehrmals um die eigene Achse, bevor der PKW dann wie ein fetter Käfer seitlich im Straßengraben landete.

Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert, außer eine Prellung der HWS und halt der Schock, den die 23-jährige auch im Krankenhaus nicht ablegen konnte. Und natürlich, dass das Auto schrott ist.

Was aber viel schlimmer als ein Schrottauto ist, ist die Tatsache, dass mehrere PKW´s an dem Unfallauto vorbei fuhren, ohne stehenzubleiben. Zum Glück erbarmte sich dann doch ein Autofahrer, der der jungen Frau aus dem Auto half und den Krankenwagen rief.

Die Polizei dein Freund und Helfer war auch schnell zur Stelle. Auf meine Frage, was denn jetzt weiter geschieht, kam die klare Auskunft: „Das gibt ein Bußgeldbescheid“. Meine weitere Frage, warum und wofür? „Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit“. Jetzt musste ich doch ein wenig schlucken. Was bedeutet denn das? Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit? Heißt das, dass man auch dann zu schnell ist, wenn ich bei angepasster Geschwindigkeit, in diesem Fall 70 km/h und bei plötzlicher Eis-und Schneeglätte im Graben lande? „Das heißt“, so die Polizei Schermbeck, „dass jeder den Wetterverhältnisse angepasst fahren muss“. Woher weiß ich aber, dass plötzlich in einer Kurve Blitzeis auftritt, wo die Temperaturen doch mehr frühlingshaft als winterhaft sind?

35 Euro Bußgeld stehen jetzt an. So landet nun ein nettes Sümmchen  in die Staatskasse, denn immerhin konnte die Polizei im Gebiet rund 56 Unfälle registrieren.  Dafür muss eine Politesse lange Wege laufen. Wie gut, dass es doch Blitzeis gibt.

 

 

 

Vorheriger ArtikelEine Zahnbürste voller Hightech
Nächster ArtikelFlaschencontainer am Mühlenteich
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen