Zu den 116 Jungen und Mädchen, die am 13. August an einer der beiden Schermbecker Grundschulen starteten, gehörten auch die 66 i-Dötze, die ihre schulische Laufbahn an der Gemeinschaftsgrundschule begannen. Nach einem Gottessdienst, der um 9 Uhr in der Georgskirche begann, wurden die i-Dötze und deren Angehörige von Schulleiterin Gunhild Lohuis und den höheren Klassen in der Turnhalle begrüßt. Während die Kinder anschließend eine Stunde lang in drei Klassen unterrichtet werden, lud der Förderverein die Eltern zum Kaffeetrinken ein. Das Foto zeigt die Klassen 1a bis 1c (v. l.) mit ihren Klassenlehrerinnen. Ein Großteil dieser Kinder nimmt im laufenden Schuljahr an der Offenen Ganztagsschule (OGS) teil. Es sind diesmal deutlich mehr Kinder als in den letzten Jahren. Die Schule hat dazu einen weiteren Raum an die OGS abgetreten. Foto: Helmut Scheffler

i-Dötze, Gemeinschaftsgrundschule Schermbeck

Vorheriger ArtikelViermal jährlich lädt Bernd Platzköster zum Glücksrad ein
Nächster ArtikelBauern fordern Unterstützung der Politik in der Preismisere
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen