Fast drei Jahrzehnte alt ist der Brauch der Schermbecker Kilianer, vor Kilian die Fahne zu putzen. Als der Fahnenoffizier Bernd Holtmann und die beiden Fahnenbegleitoffiziere Michael Redeker und Markus Redeker damals für die alte Fahne verantwortlich waren, wurde ihnen von gestandenen Kilianern nahegelegt, sich künftig um die Fahne zu kümmern.

Die Fahnenputzer der Schermbecker Kiliangilde

Als pflichtbewusste Offiziere nahmen die jungen Leute den Auftrag ernst. Beim ersten Treffen im Garten von Bernhard und Irmgard Redeker wurden die Fahnennägel mit Zahnpasta und einem Tuch gewienert, dass sie beim Umzug im Schein der Sonne so richtig glänzten.

Fahnenputzen

Einige Jahre später gesellten sich die Standartenabordnungen hinzu, die den Trick mit der Zahnpasta gerne aufgriffen. Bereits vor dem Jubiläum der Kilianer im Jahre 2002 wurden alle anderen Fahnenabordnungen der Gilde (MGV „Eintracht“, Schüppenschützen, Jungschützen) ebenfalls eingeladen. Was für Fahnennägel gut ist, kann auch nützlich sein, um Säbel zum Glänzen zu bringen.

So saßen auch in diesem Jahr wieder Fahnen- und Säbelputzer in Redekers Garten, um für Hochglanz zu sorgen. Nach getaner Arbeit wurde die Fahne stolz präsentiert von (v.l.) Pascal Lubnau (Majorsadjutant), Dominik Woeste (Fahnenbegleitoffizier), Derk Verwaayen (Fähnrich), Philipp Nuyken (Oberstadjutant), Markus Redeker (Hauptmann) und Christian Hötting (Leutnant). H.Sch./Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelDer Vogelbauer Werner Steinkamp
Nächster ArtikelDie Teilnehmer am Ehemaligentreffen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen