Gesucht wird ein Dammer Seemann. „Ich möchte ihn gerne noch einmal treffen“, begründete Erich Sänger seine Bitte, einen öffentlichen Aufruf zu starten.

Der heute 80-jährige Weseler hat im Jahre 1960 in der Weseler Metallbaufirma Putzmann an der Reeser Landstraße gearbeitet.

Damals lernte er in der Firma einen etwa zehn bis 15 Jahre jüngeren Mann aus Damm kennen, dessen Namen er vergessen hat.

Erich Sänger weiß nur, dass der gebürtige Dammer sich entschloss, zur See zu fahren. 1958 kam der Dammer Seefahrer noch einmal mit einem Arbeitskollegen zur Firma Putzmann. „Die beiden fuhren einen richtigen amerikanischen Schlitten“,  kann sich Erich Sänger erinnern.

Zu einem weiteren Treffen kam es nicht mehr.

Dammer Seemann wird gesucht
Der 80-jährige Erich Sänger sucht einen gebürtigen Dammer, der etwa 60 bis 70 Jahre alt ist und nach seiner Beschäftigung bei der Firma Putzmann (Wesel) zur See gefahren ist. Foto: Helmut Scheffler

Nun  hofft er, dass jemand ihm sagen kann, wo der gebürtige Dammer auffindbar ist. Der Seefahrer müsste heute zwischen 60 und 70 Jahre alt sein.

Wer den Gesuchten kennt oder weiß, wo er in Damm gewohnt hat, wird gebeten, dies per Mail an [email protected] mitzuteilen. Wir werden die Mitteilung an Erich Sänger weiterleiten und einen Kontakt zwischen ihm und dem Informanden herstellen. H. Scheffler

 

Vorheriger ArtikelMusikverrückte Biker beim Open-Air-Konzert
Nächster ArtikelErstes Ziel – Andreas Kock in Hannover
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.