Junge Liberale Kreis Wesel: Constantin Borges erneut als Vize-Chef in den Bundesvorstand gewählt

Bielefeld/Moers (pd). Auf dem 60. Bundeskongress der Jungen Liberalen (JuLis), der am vergangenen Samstag in Bielefeld stattfand, wurde Constantin Borges erneut mit 89 Prozent der Delegiertenstimmen als stellvertretender Vorsitzender in den Bundesvorstand der Jungen Liberalen (JuLis) gewählt.

Der 25-jährige Bankkaufmann gehört damit dem Bundesvorstand der FDP-nahen Jugendorganisation an. Zum neuen Bundesvorsitzenden wurde der 26-jährige Bielefelder Philosophie-Student Jens Teutrine gewählt.

Nach seiner Wahl erklärte Borges: „Wir wollen als Junge Liberale im Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr dafür sorgen, dass die FDP Teil der nächsten Bundesregierung wird. Dabei werden wir die wichtigen Zukunftsthemen wie Bildung, Digitalisierung, Klimaschutz und die Erneuerung des sozialen Aufstiegsversprechens thematisieren.“ Borges möchte außerdem neue Projekte vorantreiben, damit die JuLis in Zukunft noch häufiger und gezielter mit anderen Verbänden oder Jugendvereinen ins Gespräch kommen. 

Neben seines BWL-Studiums kandidiert er am 13. September für den Kreistag zu Wesel auf dem aussichtsreichen dritten Listenplatz der FDP. Dort möchte er in der Lokalpolitik progressive und generationengerechte Ideen vor Ort vorantreiben. „Leider ziehen viele junge Menschen nach dem Beenden der Schule zum Studieren oder zum Absolvieren einer Ausbildung weg. Ich möchte daran mitarbeiten, dass ihnen auch vor Ort gute und innovative Zukunftschancen geboten werden“, erklärt Borges eines seiner Ziele. Er war bereits 2009 im Alter von 14 Jahren den JuLis beigetreten.

Vorheriger ArtikelAuftaktveranstaltung zur Klimaoffensive des Kreises Wesel
Nächster ArtikelLANUV untersucht Wiese nach Ausbruch einer Rinderherde
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse