Antrag der CDU-Fraktion für witterungsgeschützte und sichere Unterstellmöglichkeit

SCHERMBECK. Das Fahrrad stellt für viele Schermbecker Bürger der unterschiedlichsten Altersklassen ein äußerst wichtiges Verkehrsmittel dar.

Bei den Fahrradabstellanlagen rund um die Bushaltestelle am Schermbecker Rathaus bestehe laut der Gemeindeverwaltung, ein deutlicher Handlungsbedarf.

Die dortigen Abstellmöglichkeiten seien weder ausreichend dimensioniert noch erfüllen sie nach den modernen Ansprüchen weder Diebstahlsicherheit noch Witterungsschutz.
Auf Antrag der CDU Ratsfraktion wird sich der Planungs- und Umweltausschuss in der kommenden Sitzung am 22. November mit einer möglichen Förderfähigkeit einer Fahrradabstellanlage, mit Ladestation für Elektrofahrräder an der Bushaltestelle am Rathaus, befassen.

Fahrradabstellfläche Rathaus Schermbeck
Laut CDU-Fraktion, so heißt es in dem Antrag, würde für Arbeitnehmerin/innen und Schüler eine witterungsgeschützte und sichere Unterstellmöglichkeit für die zum Teil hochwertigen Fahrräder einen zusätzlichen Anreiz bedeuten, mit dem Rad zur Haltestelle zu radeln, um anschließend mit dem ÖPNV nach Wesel etc. weiterzufahren.

Damit würde die Gemeinde Schermbeck einen Beitrag zur Vernetzung der verschiedenen Mobilitätsformen im Nahverkehr leisten, begründet die CDU-Fraktion ihren Vorschlag.

Der Förderumfang über das Land NRW beträgt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Gesamtkosten dazu belaufen sich auf 73.500 Euro. Die erforderlichen finanziellen Mittel von einem Eigenanteil von 20 Prozent der Anschaffungs- und Herstellungskosten in Höhe von 14.700 Euro sollen zusätzlich in den Haushaltsplan 2019 eingestellt werden.

Fahrradabstellfläche Rathaus Schermbeck
Drei Fahrradabstellanlagen

Bei der Planung der Umsetzung gehe es laut Vorlage der Verwaltung im Detail um drei Abstellflächen.
1. Abstellfläche auf der „Insel vor der Bushaltestelle“. Hier soll die Fläche maximal genutzt werden; beispielsweise durch die Errichtung zweier gegenüberliegender Überdachungen oder anhand einer doppelseitigen Überdachung, bei der von beiden Seiten Fahrräder untergestellt werden können.
2. Abstellfläche direkt neben der Bushaltestelle. Auf dieser Fläche sollte aufgrund der direkten Nähe zur Bushaltestelle eine größere Abstellfläche geschaffen werden.

Eine dritte überdachte Fläche mit E-Bike Station könne laut Vorschlag der Verwaltung, nahe dem Haupteingang des Rathauses sein. Da hier bereits ein Stromanschluss für eine E-Bike-Ladestation vorhanden sei, solle hier eine neue praktischere E-Bike-Ladestation eingerichtet werden.

Aufgrund der großen Anzahl von Fahrradtouristen sieht die Verwaltung hier ein Schließfach-Schrank, in dem mehrere E-Bike-Akkus eingeschlossen werden können, als lohnenswert an. Petra Bosse

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here