Marienheim wird auf alle Fälle gebaut – Baulasterklärung liegt dem Kreis noch nicht vor

Schermbeck. Der Altbau des ehemaligen Krankenhauses an der Erler Straße soll abgerissen werden. Bereits im Frühjahr sind die Bäume für den anstehenden Neubau gefällt worden.

Entstehen soll auf dem Gelände unter der Trägerschaft der Caritas Marl 44 moderne Seniorenwohnungen und eine Tagespflege (wir berichteten).

Allerdings zieht es sich mit dem Start des Neubaus an der Erler Straße. Grund zur Sorge, dass nicht gebaut werde, gebe es jedoch nicht, sagt Markus Bothe, Geschäftsführer der Caritas Marl. „Wir bauen auf alle Fälle. Die Baupläne liegen dem Kreis Wesel vor. Wir warten nur noch auf die Baugenehmigung“.

Im Februar 2017 wurde erstmalig das geplante Vorhaben im Ausschuss vorgestellt. Mitglieder des Planungs- und Umweltausschusses haben bereits am 01.02.2017 einstimmig der Änderung des Bebauungsplanes Nr. 15 zugestimmt.

Baupläne liegen dem Kreis vor

Die Baupläne liegen laut Bothe seit August 2018 dem Kreis Wesel vor. Gewartet wird vonseiten der Caritas nur noch auf die Baugenehmigung des Kreises. Hier allerdings ist aktuell wenig Bewegung drin. Das ganze Verfahren läuft schon seit mehreren Monaten.

Der Grund: Um die Baugenehmigung erteilen zu können, sei noch die Eintragung einer Baulast erforderlich, heißt es vonseiten des Kreises. Sobald die vom Grundstückseigentümer, katholische Kirchengemeinde Schermbeck, unterschriebene Baulasterklärung beim Kreis Wesel eingegangen ist, könne die Baugenehmigung zeitnah gefertigt werden.

Eine Baulast legt gegenüber der Baubehörde unter anderem fest, welche Dinge beim betreffenden Neubau zu tun, zu unterlassen oder zu dulden sind.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelPresbyteriumswahlen in Schermbeck
Nächster ArtikelMedizin und Kunst – Einen Weg zur Heilung finden
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen