BfB – Gietlingsmühle –  Gefährliche Verkehrssituationen auf der Feldmark im Bereich Lüttge Feld/Zur Gietlingsmühle

Sehr geehrter Herr Rexforth,

im Oktober 2013 ereignete sich auf der Feldmark im Bereich hinter der Brücke über die B 58 zur Weseler Straße hin und dem Weg zu den Häusern drei bis sieben zwischen einem Moped und einem PKW ein Unfall. Die Rechtslage war äußerst kniffelig, da bisher die Ansicht bestand, dass die Rechts-vor-Links-Regel besteht.

Vorfahrt gewähren

Die Feldmark wird von den Kindern auch als Schulweg zur Gemeinschaftsgrundschule benutzt. Der damalige Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter versprach, den Gefahrenpunkt zu beseitigen. „Schlimm, dass es schon einen Verletzten gegeben hat“, so Herr Grüter. Gesagt, getan. Heute steht dort das Schild „Vorfahrt gewähren“ (VZ-Nr. 205) an der Ausfahrt der Zuwegung.

Immer wieder sprechen mich Bürger an, die im Bereich Lüttge Feld/Zur Gietlingsmühle auf der Feldmark (siehe beiliegende Fotos) ebenfalls einen Gefahrenpunkt sehen.

Zuletzt noch ein Bürger per E-Mail vom 26.03.2018: „Wenn man mit dem Fahrrad die Brücke über die B 58 genommen hat, geht es mit sehr flotter Fahrt runter bis zur Kreuzung Lüttge Feld/Zur Gietlingsmühle.

Hier gilt nach der StVO Rechts-vor-Links. Aus eigener Erfahrung, die er zusammen mit seinen Enkeln gemacht hat, vertritt er die Auffassung, dass es nicht lange dauern könnte, bis ein Kind oder ein jungendlicher Radfahrer, die in der StVO nicht so gebildet sind, von einem von rechts kommenden Fahrzeug erfasst werden könnte. Auch der Bürger musste

an dieser Stelle im letzten Sommer schon mal eine Vollbremsung machen.“

Die gemachten Erfahrungen des Bürgers kann ich nur bestätigen. Ich wohne in diesem Bereich und fahre sehr häufig mit dem Fahrrad über die Brücke Richtung Weseler Straße. Aber auch Verkehrsteilnehmer, die von der Alten Poststraße kommen, drohen in diesem Bereich Gefahren, da die aus der Zuwegung „Lüttge Feld“ kommenden Fahrzeuge wegen der hohen Hecke erst sehr spät gesehen werden.

Damit wir uns nicht eines Tages vorwerfen lassen müssen: „Schlimm, dass es schon einen Verletzten gegeben hat“, schlage ich vor zu prüfen, sowohl an der Ausfahrt zum Lüttge Feld als auch Zur Gietlingsmühle das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ aufzustellen.

Vorheriger ArtikelSchützenverein Weselerwald im Jahre 1974
Nächster ArtikelHünxe – Geschenk für einen Freund wird mit Strafanzeige belohnt
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen