Offizieller Beginn in drei von fünf Baulosen für die 216 km lange Pipeline

Der Bauabschnitt Station St. Hubert bis Station Dämmerwald, rund 61,4 Kilometer lang, ist der letzte von vier Abschnitten.

(pd). Die Bauarbeiten für die Erdgasfernleitung ZEELINK sind am 1. April 2019 offiziell gestartet.

Grundlage hierfür bilden die Planfeststellungsbeschlüsse der Bezirksregierungen Köln und Düsseldorf. Ihre Zustellung erfolgte Ende Januar.

Zeeling Gasleitung von Open Grid Dämmerwald
Foto: Open Grid

Das Planfeststellungsverfahren für den nördlichen Teil der Erdgasfernleitung ZEELINK wird der ZEELINK GmbH kurzfristig übergeben und liegt dann ab Ende April auch öffentlich aus.

Damit werden kurzfristig alle öffentlich-rechtlichen Genehmigungen zur Errichtung der Leitung vorliegen.

Für die im Baujahr 2019 zu realisierenden Leitungsabschnitte wurde am 01.04.2019 mit dem Leitungsbau begonnen.

Hierzu zählen: Bauabschnitt 1 (Lichtenbusch bis Eschweiler-Röhe, rd. 18,6 km), Bauabschnitt 2 (Eschweiler-Röhe bis Station Hochneukirch, rd. 42,6 km), Bauab- schnitt 3 (Station Hochneukirch bis Station St. Hubert, rd. 43,9 km) und Bauabschnitt 4 (Station St. Hubert bis Station Dämmerwald, rd. 61,4 km).

Bauvorbereitende Arbeiten wie Kampfmittelräumung, archäologische Voruntersuchungen und Holzeinschlag wurden bereits durchgeführt, ebenso das Anlegen von Rohrlagerplätzen.

Zeeling Gasleitung von Open Grid Dämmerwald
Vorher-Nachher. Foto: Open Grid

Zu den aktuellen Arbeiten zählen das Abschieben des Mutterbodens, die Einrichtung der Arbeitsflächen sowie die Umsetzung der Nebenbestimmungen des Planfeststellungsbeschlusses.

Der Bau erfolgt weitestgehend von Nord nach Süd in Form einer Linienbaustelle.

Nördlicher Endpunkt der Erdgasfernleitung ZEELINK ist in Legden. Insgesamt ist eine Bauzeit von knapp zwei Jahren vorgesehen. Die Inbetriebnahme der ZEELINK soll im März 2021 erfolgen, damit die Umstellung von L- auf H-Gas für Millionen Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden rechtzeitig starten kann.

Der Bau der Leitung ist notwendig, damit die Umstellung von L- auf H-Gas für rd. fünf Millionen Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden gewährleistet werden kann. Informationen zum Bau finden sich auch auf der Projektwebseite unter www.zeelink.de/bau.

Zum Gesamtvorhaben ZEELINK gehört auch die Errichtung von zwei Verdichterstationen in Würselen und Legden. Die Arbeiten in Würselen wurden bereits aufgenommen. Das Genehmigungsverfahren für die Verdichterstation in Legden wird im Sommer starten. Baubeginn ist für September 2020 geplant.

Vorheriger ArtikelIst schon Wahlkampf? Bürgermeister nimmt Stellung zum Vorfwurf der Grünen
Nächster ArtikelSeniorennachmittag in der Bücherei
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen