Die Römer-Lippe-Route lädt zu einem barrierefreiem Fahren für Alle ein


Als erster deutscher Radfernweg wurde die Römer-Lippe-Route nach den Kriterien der bundesweit gültigen Kennzeichnung „Reisen für Alle“ des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin e.V. zertifiziert.


Das Förderprojekt „Barrierefreier Radtourismus an der Römer-Lippe-Route“ der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) geht damit speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen sowie von Senioren und Familien mit kleinen Kindern ein.

Römer-Lippe-Route, Ruhr Tourismus
Foto: Ruhr Tourismus

Radroute von Schermbeck über Wesel

Es ermöglicht barrierefreies Radfahren in Nordrhein-Westfalen. Im Kreis Wesel führt die Radroute von Schermbeck über Wesel bis nach Xanten. Der Kreis Wesel und die anliegenden Kommunen beteiligen sich aufgrund ihrer touristischen Bedeutung und ihrer besonderen Verbindungsfunktion seit ihrer Eröffnung im Jahr 2013 an der Entwicklung und dem Marketing der Route.

Der Fernradweg verbindet den Rheinradweg nach Osten hin mit dem Münsterland, der Metropole Ruhr, dem Sauerland und mit Ostwestfalen-Lippe, einschließlich des Teutoburger Waldes.

Für Landrat Dr. Ansgar Müller hat die Zertifizierung des Radwegs eine ganz besondere Bedeutung: „Auf der Römer-Lippe-Route profitieren Menschen mit Behinderung, ältere Menschen, Familien und alle, die mit etwas größerem Gefährt unterwegs sind, von der Barrierefreiheit. Damit treiben wir unser touristisches Ziel – weitgehende Barrierefreiheit für möglichst viele unserer touristischen Angebote – weiter voran“.

Interaktiven Karte

Einige Tourabschnitte eignen sich gut für Fahrräder mit Anhänger oder Liegeräder. Radfahrer*innen können mithilfe einer interaktiven Karte vorab online die Route mit Details über Schranken, Neigungen oder Wegbeschaffenheit einsehen und so individuell nach den persönlichen Bedürfnissen planen. Zusätzlich enthält die Karte Informationen zu barrierefreien Parkplätzen, Sanitäranlagen und Anschlüssen an Bus und Bahn.

Grade für die Stadt Xanten eröffnet die Zertifizierung der Radroute die Chance, neue Gästepotenziale zu gewinnen.

Aktuell baut die Stadt barrierefreie Angebote wie den Kurpark aus. Das FZX-Projekt „Gesundheitstourismus Xantener Nord- und Südsee“ umfasst ebenfalls neue barrierefreie Angebote, wie z.B. ein Naturbad.


Alle Informationen sowie acht ausgearbeitete Routenvorschläge finden sich auf der Internetseite www.roemerlipperoute.de und in der gerade erschienenen Broschüre „Römer-Lippe-Route für Alle – Wassererlebnis und Römerkultur zwischen Detmold und Xanten“.

Die Broschüre ist erhältlich beim Service Center der RTG www.ruhr-tourismus.de/service oder über die Fahrradhotline 01806 / 18 16 30 (€ 0,20/Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise max. € 0,60/Anruf).

Vorheriger ArtikelMitgliederversammlung DIE LINKE Schermbeck
Nächster ArtikelBrandeinsatz nach Jahreshauptversammlung
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen