Ausverkauft. So hieß es beim Konzert der Schermbecker Landhelden am Sonntagabend in der reformierten Kirche mit Gregor McEwan.

Der deutsche Gitarrist und Sänger Gregor McEwan, gebürtig aus Haltern und Wahl-Berliner, bewies hier seine unglaubliche Vielseitigkeit.

Seine Musik, etwas Indien-Rock gepaart mit etwas Alternative, etwas Garagen-Rock und eine kleine Prise Folk waren genau die richtige Rezeptur im Rahmen des Wohnzimmerkonzertes. Das begeisterte die rund 85 Zuhörer. Seine Songs waren geprägt von großen emotionalen Tiefen und einer variantenreichen Soundästhetik.

Wohnzimmerkonzert-McEwan-Schermbecker-Landhelden
Ausverkauft war das Wohnzimmerkonzert in der reformierte Kirche am Sonntag. Foto: Sabrina Greiwe

Gesamtpaket auf hohem Niveau

Vorab spielte der Hamminkelner Künstler Timo Brandt als Überraschungsgast. Mit seiner unverkennbaren, melancholischen Stimme und seinen Songs erreichte er schnell die Herzen der Zuhörer. Ein musikalisches Gesamtpaket auf hohem Niveau, was die Schermbecker Landhelden erneut im Angebot hatten.

Dass die Veranstaltungen der Schermbecker Kulturstiftung mittlerweile so gut besucht werden, sei ganz im Sinne von Marcell Oppenberg. Und: Er ist zufrieden mit dem Verlauf in diesem Jahr was seine Veranstaltungen in Schermbeck anbelangen. Allein schon deshalb, dass dies bereits die dritte ausverkaufte Veranstaltung, nach dem „Abba-Review-Konzert“ im Ramirez und „Wildes Holz“ im Voshövel gewesen war. „Besonders die Wohnzimmerkonzerte hier in der reformierten Kirche haben mittlerweile viele Fans dazugewinnen können und die Nachfrage danach ist sehr guttuend“, so Oppenberg.

Marcell-Oppenberg
Marcell Oppenberg freut sich, dass die Konzert der Schermbecker Landhelden so gut angenommen werden. Foto: Petra Bosse

Kulturveranstaltungen konnten sich etablieren

Besonders erfreut sei er, dass es ihm trotz Corona gelungen sei, die Besucher in die Konzerte der Schermbecker Landhelden zu locken. „Die Menschen überlegen sich immer noch, gehen wir oder gehen wir nicht zu den Konzerten“. Für ihn persönlich sei der Schermbecker Kultursommer 2021 ein absoluter „Burner“ gewesen. Das liege aber auch daran, dass die Schermbecker-Landhelden so breit aufgestellt seien, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sei. Trotz der vielen Absagen des ersten Programms 2019/2020 bedingt durch Corona, konnten sich die Kulturveranstaltungen in diesem Jahr etablieren. „Besonders das hohe Niveau der Künstler und das abwechslungsreiche Programm werden vonseiten der Bevölkerung sehr gut angenommen“.

Klassik, Jazz, Rock, Pop und Vortrag

Und genau das möchte Oppenberg auch im kommenden Jahr auf alle Fälle beibehalten und abwechslungsreiche Veranstaltungen aus den Bereichen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Vortrag unter dem Namen der Stiftung „Schermbecker Landhelden“ anbieten. Mit Blick in die Zukunft sei das optimistische Ziel von Oppenberg, dass jeder Schermbecker mindestens eine Veranstaltung besucht. „Dann wären wir bei der Einwohnerzahl und liegen mit unseren Veranstaltungen ganz vorne“.

Info

Als Nächstes steht ein Abend, stilistisch irgendwo zwischen Chansons, Charts und Musik-Kabarett angesiedelt, mit Pasquale Aleardi und die Phonauten am 19.11.2021 (Freitag) im Landhotel Voshövel auf dem Programm.

Aleardi, hauptberuflich Schauspieler und vielen vor allem als „Kommissar Dupin“ bekannt, widmet er sich hier als Sänger und Performer leidenschaftlich der Antidepressionsmusik. Beginn ist 20 Uhr. Einlass ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Rathaus Schermbeck, der Volksbank und der Niederrheinischen Sparkasse Schermbeck für 21 Euro, Abendkasse 25 Euro.