In der Rüster Mark soll ab dem 4. und 5. November ein „Volksbank-Wald“ entstehen

Schermbeck Mit einer Pflanzaktion in der Rüster Mark ergänzt die Volksbank Schermbeck ihre ganzjährigen Aktivitäten anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens. Mit Unterstützung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW) organisiert ein Volksbankteam am 4. November eine Pflanzaktion für die Gesamtschule und am 5. November ein Pflanzen für Jedermann.

„Volksbank und Wald – was beim ersten Hören nicht zusammen passen will, ist aus unserer Sicht nur logisch und konsequent“, stellte Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz gestern fest, als im Forstbetrieb Uefte-Deuten der „Aktionstag im Volksbankwald“ präsentiert wurde. Schwarz verwies auf die langfristige Anlegung forstlicher Maßnahmen, die von Nachhaltigkeit geprägt seien. Schwarz zitierte den sächsischen Kammerrat Hans Carl von Carlowitz, der schon im Jahre 1713 den Begriff „Nachhaltigkeit“ im Zusammenhang mit dem „Anbau des Holzes“ verwendete, um damit auf das Beständige und die dauerhafte Wirkung einer Handlungsweise aufmerksam zu machen. Das passe, so Schwarz, zum Geschäftsverhalten einer Bank, die 125 Jahre alt sei. „Ich finde die Ausrichtung unserer Genossenschaftsbank wieder“, stellte Schwarz fest und ergänzte, „nicht das einmalige schnelle Geschäft machen, sondern vertrauensvoll über Jahre, Jahrzehnte, zum Teil über Generationen zusammen arbeiten, gemeinsam mit unseren Kunden und Mitgliedern Lösungen finden, die lange halten.“

Ramon Steggink (RWW), Förster Christoph Beemelmans, Heribert Triptrap, Tatjana Ruloff, Lisa Nagel, Rainer Schwarz, Stefanie Fitting (alle Volksbank Schermbeck) und Gesamtschulleiter Norbert Hohmann (v.l.) laden zur Pflanzaktion am 4. und 5. November ein. Foto: Helmut Scheffler
Ramon Steggink (RWW), Förster Christoph Beemelmans, Heribert Triptrap, Tatjana Ruloff, Lisa Nagel, Rainer Schwarz, Stefanie Fitting (alle Volksbank Schermbeck) und Gesamtschulleiter Norbert Hohmann (v.l.) laden zur Pflanzaktion am 4. und 5. November ein. Foto: Helmut Scheffler

Volksbank-Mitarbeiterin Stefanie Fitting berichtete über die Arbeit des fünfköpfigen Volksbank-Teams, zu dem auch Nicole Dembowski, Lisa Nagel, Tatjana Ruloff und Heribert Triptrap gehören, um eine Veranstaltung zum Thema „Natur erleben“ zu entwickeln. Dazu gehören die bereits beendete Aktion „Bau eines Lehmofens“ mit der Kindertagesstätte „Hand in Hand“, die jetzt anstehende Pflanzaktion und das in der Planung befindliche Projekt „Grünes Klassenzimmer“, das in Zusammenarbeit mit der Gesamtschule realisiert werden soll. Ziel der Pflanzaktion, so Fitting, soll das Entstehen eines Volksbank-Waldes sein, „in dem jedes Kind, jeder Jugendliche, jeder Erwachsene im Lauf der nächsten Jahre einen Baum pflanzen kann und sich über die Entwicklung seines Waldstücks informieren kann.“

Am Freitag (4. November) werden mehr als 200 Gesamtschüler die zweitägige Pflanzaktion eröffnen. Waldarbeiter haben inzwischen die ein Hektar große Fläche in der Nähe des Nottkamp-Parkplatzes für die Pflanzaktion vorbereitet. Die oberste Baumschicht, die bislang von Nadelbäumen gebildet wurde, ist entfernt worden, sodass Platz für das Nachwachsen junger Bäume geschaffen wurde. Gepflanzt werden Buchen und Eichen, um das langfristig angelegte Ziel, aus Nadelwäldern Wälder mit einem hohen Laubholzanteil zu entwickeln, systematisch anzustreben. Wie der Forstamtsleiter Christoph Beemelmans mitteilte, finden die Schüler am Pflanztag ausgehobene Pflanzgruben vor. Die Pflanzgeräte werden vom Forstamt zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiter werden die Kinder beim Pflanzen beraten, damit sich möglichst viele Pflanzen auf dem Gelände zwischen Nottkamp und dem Weg „Zum Dicken Stein“ nördlich der Bundesstraße 58 dauerhaft verwurzeln.

„Es gibt nichts Besseres für die Umwelterziehung von Schülern, als sie an einer solchen Pflanzaktion teilnehmen zu lassen“, bewertete Gesamtschulleiter Norbert Hohmann die Einbindung der Gesamtschüler in das Projekt. Was man selber mit seinen Händen geschaffen habe, das schätze man das ganze Leben lang umso mehr. Man habe aber auch deshalb spontan der Volksbank die Teilnahme zugesagt, weil die Schule in vielfältiger Weise von der Volksbank unterstützt werde.

Am Samstag (5. November) ist die gesamte Bevölkerung aus Schermbeck und seinen Nachbarkommunen eingeladen, sich zwischen 10 und 16 Uhr an der Pflanzaktion zu beteiligen. Insgesamt werden 500 Bäume gepflanzt. Der offizielle Pflanzstart erfolgt um 11 Uhr. Den Besuchern bietet die Volksbank ein attraktives Rahmenprogramm. An der rollenden Waldschule des Schermbecker Hegerings wird über die Tierwelt der heimischen Wälder und Fluren informiert. Ein Ratespiel wird vorbereitet. Ein Holzschnitzer lässt sich bei der Arbeit zuschauen. Ein Pferdefuhrwerker wird mit seinen Kaltblutpferden zeigen, wie in früheren Jahrzehnten üblicherweise Rodungsarbeiten im Wald durchgeführt wurden.

Die RWW, die in der Rüster Mark eine Brunnengalerie betreibt, um 350 000 Menschen in Dorsten, Schermbeck und in den nördlichen Teilen des Ruhrgebietes mit Trinkwasser zu versorgen, beteiligt sich mit mehreren Ständen am Aktionstag. Wie RWW-Pressesprecher Ramon Steggink erläuterte, soll an einfachen Filterversuchen gezeigt werden, wie ein Wasserwerk arbeitet. Besucher können mit Hilfe von Mikroskopen Kleinstlebewesen beobachten. Die RWW bereitet ein Wald- und Wasser-Quiz vor, bei dem man kleine Preise gewinnen kann. Geologisch interessierten Besuchern wird die erdgeschichtliche Entwicklung des Raumes erläutert, der vor allem durch Halterner Sande geprägt ist. Außerdem soll auf die Gefahren des Nitratgehaltes verwiesen werden, der nach Mitteilung des Försters Beemelmans „beängstigend gestiegen“ sei. H. Scheffler

Den Parkplatz Nottkamp erreicht man, wenn man – von Wesel kommend – der Umgehungsstraße B 58 folgt. Hinter der Abfahrt Schermbeck-Ost muss man noch etwa 600 Meter fahren, bis man – noch vor dem Wald – die Straße Nottkamp auf der linken Seite erreicht. Über diese Straße gelangt man nach etwa 200 Metern zum Parkplatz.

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelLustige Tiergeschichten in der Gemeindebücherei Schermbeck
Nächster ArtikelHalloween-Party der Jusos Hünxe
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here