Erstkommunionfeiern in St. Ludgerus – Vorbereitung unter erschwerten Umständen

Bald ist es so weit und die Erstkommunionkinder empfangen die erste Hl. Kommunion in der St. Ludgerus Kirche in Schermbeck.

Schermbeck (pd). Unter erschwerten Bedingungen haben in diesem Jahr die Erstkommunionvorbereitung in einem veränderten Rahmen stattgefunden.

Für 16 Erstkommunionkinder, die sich bereits im vergangenen Jahr vorbereitet haben, geht nun ein längerer Weg zu Ende, so Pastoralreferentin Desirée Kaiser. Die Erstkommunionfeiern zum Thema: „Jesus, unser Leuchtturm“, finden am 29.05. und 30.05. um 10.30 Uhr statt.

Kommunion-St.-Ludgerus-Schermbeck

Monatliche Weggottesdienste in Kirche und die Vorbereitung in der eigenen Familie haben die Zeit der 38 Erstkommunionkinder geprägt, die sich in diesem Jahr vorbereitet haben. Die Erstkommunionfeiern zum Thema: „Mit Jesus auf dem Weg“, finden am 05.06., 06.06., 20.06., 26.06. und 27.06. jeweils um 10.30 Uhr und am 26.06. zusätzlich um 13:30 Uhr statt.

Aufgrund der derzeitigen Situation und der eingeschränkten Kapazitäten in der St. Ludgerus-Kirche, ist eine Teilnahme an den Erstkommunionfeiern, wie schon auf der Homepage und in der Wocheninfo der Gemeinde bekannt gegeben wurde, nur für die Familien und Freunde der Erstkommunionkinder nach vorheriger Anmeldung möglich.

Vorheriger ArtikelKreis Wesel – Bekanntmachung über die Jägerprüfung 2021
Nächster Artikel#wirsindkilian – Fotoaktion der Kilian-Schützengilde Schermbeck
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse