Einbruchschutz rundum

Urlaubszeit-Einbruchszeit: Jetzt beginnt die Urlaubszeit. Unbeaufsichtigte oder nicht ausreichend geschützte Wohnungen oder Häuser sind ideal für Einbrecher, die auch  in der Ferienzeit aktiv sind.

Am Donnerstag klärte die Polizei Wesel auf dem Schermbecker Markt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Urlaubszeit ist Einbruchszeit“ auf.

Viele nützliche Informationen und Tipps rund um das Thema Einbruchschutz gab es von den sicherheitstechnischen Berater und der Kriminalpolizei. 

Schermbeck Schutz vor Einbruch in der Ferienzeit

Einbruchstatistik der Gemeinde Schermbeck

Mit dem Sommer beginnt für viele Menschen die Urlaubs- und Ferienzeit. Sie gehen auf Reisen und  die Wohnungen und Häuser sind unbeaufsichtigt, oder nicht ausreichend geschützt. Dies sind ideale Ziele für Einbrecher, die auch in der Ferienzeit aktiv sind.

„In der Gemeinde Schermbeck gab es im Jahr 2017 zwischen Januar und Mai 69 gemeldete Einbrüche, wovon rund 40 Prozent als versuchte Einbrüche zu verzeichnen sind.  Im Jahr 2018 sind es im gleichen Zeitraum 43 Einbrüche bzw. Einbruchsversuche gewesen.“, so Landrat Ansgar Müller. 

Damit Sie bei Ihrer Rückkehr nicht böse überrascht werden, sollten Sie vor der Abreise Ihr Zuhause gut sichern.

TheDigitalWay / Pixabay

Die Polizei rät deshalb:

Türen und Fenster

Eingangstüren nach dem Verlassen von Haus oder Wohnung immer abschließen, nur ins Schloss ziehen, reicht nicht. Denken Sie auch an die Fenster!

Briefkasten

Achten Sie darauf, dass Ihr Briefkasten durch Freunde oder Nachbarn regelmäßig geleert wird. Auf keinen Fall eine schriftliche Nachricht auf dem Briefkasten für den Postboten mit einem Verweis an Ihre Nachbarn hinterlassen.

Zeitschaltuhren nutzen

Lassen Sie Rollläden, Lampen und Radio über eine Zeitschaltuhr oder von einem Nachbarn regelmäßig an- und ausschalten. So entsteht für potentielle Einbrecher der Anschein, dass Ihr Haus bewohnt ist.

Wachsame Nachbarn

Informieren Sie Ihre Nachbarn über Ihre Urlaubsreise und bitten Sie, gezielt auf Ihr Zuhause achten. Teilen Sie Ihren Nachbarn Ihre Urlaubsadresse mit, dann können diese Sie im Fall der Fälle erreichen.

Anrufbeantworter ausschalten oder anpassen

Einbrecher testen durch gezielte Kontrollanrufe, ob die Bewohner zuhause sind. Ein Anrufbeantworter kann ein Signal für die Einbrecher sein, dass die Bewohner abwesend sind und bietet ihm daher ein leichtes Spiel. Deshalb: Vor dem Urlaub den Anrufbeantworter am besten ausschalten oder zumindest neutral besprechen: „Wir sind gerade nicht erreichbar“ – dies deutet auf eine kurze Abwesenheit hin und schreckt eher ab.

Soziale Netzwerke

Überlegen Sie, was Sie in den sozialen Netzwerken über Ihre Abwesenheit mitteilen. Können Sie ausschließen, dass nicht nur Ihre Freunde erfahren, dass Ihr Haus / Wohnung für längere Zeit unbewohnt ist? Für Kriminelle ist dieses Wissen wie eine Einladung zum Einbruch.

Schieben Sie den Tätern den dreifachen Riegel vor

• sichern Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung

• seien Sie aufmerksam und achten Sie auch auf Ihre Nachbarn und Ihre Umgebung

• melden Sie verdächtige Beobachtungen sofort der Polizei über den Polizeiruf 110.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie auch auf den Landesseiten der Polizei unter: www.polizei.nrw.de und www.riegelvor.nrw.de

Weitere Informationen

Videos zum Thema:

„Smarthome“ – eine App als Einbruchschutz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here