Die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck erhalten aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau in den Außenbereichen rund 27 Millionen Euro.

Von diesen 27 Millionen Euro soll die Hälfte aus Landesmitteln finanziert werden.
Die Wirtschaftsförderer der Kommunen Martin Hapke (Hamminkeln), Michael Häsel (Hünxe) und Friedhelm Koch (Schermbeck) erhielten heute aus der Hand vom Parlamentarischen Staatssekretär Rainer Bomba den Bundesförderbescheid in Höhe von 13.810.664,00 € im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin.

Die Förderung bezieht sich auf einen Breitbandausbau (FTTB) in unterversorgten Gebieten, sogenannten „Weiße Flecken“ (aktuell bei einer Unterversorgung unter 30 Mbit).

Eine Informationsveranstaltung ist ebenfalls geplant, um der Bevölkerung das weiter Vorgehen zuerläutern. H.Sch.

Heute Abend hat Bürgermeister Mike Rexforth auf Facebook ergänzt:

Liebe Schermbeckerinnen und Schermbecker,

nach langer harter Arbeit ist es nun geschafft.

Heute hat die Gemeinde Schermbeck zusammen mit ihren Partnerkommunen Hamminkeln und Hünxe den Förderbescheid zum Breitbanausbau des Außenbereiches im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin aus der Hand vom Parlamentarischen Staatssekretär Rainer Bomba entgegennehmen dürfen.

Insgesamt beträgt die Fördersumme 27 Millionen Euro, aufgeteilt auf 50 % Bundes- und 50 % Landesförderung.

Für die Gemeinde Schermbeck war heute unser Wirtschaftsförderer Friedhelm Koch in Berlin um diesen für die Gemeinde Schermbeck „historischen“Erfolg entgegenzunehmen.

Die Erschließung der Außenbereiche, die bisher keine Versorgung von mindestens 30mbit/sek durch aktuelle Telekommunikationsunternehmen bekommen, stehen vor einer Versorgung mit „echter“ Glasfaser bis vor die Haustür (fttb).

Denn wir geben uns nicht mit Richtfunk, oder Kupfertechnik auf der letzten Meile zufrieden.

Dieser Zuschuss in unglaublicher Millionenhöhe wird unsere Gemeinde im digitalen Sektor zukunftsfähig machen !

In Kürze werden wir zu einer Infoveranstaltungen für den Außenbereich einladen um nähere Erläuterungen, auch zum genauen Außbaugebiet zu geben.

Ich freue mich auf die größte Infrastrukturmaßnahme in der Gemeinde Schermbeck seit mehr als 50 Jahren und vor allem freue ich mich für unsere Bürgerinnen und Bürger im Außenbereich.

Ihr Bürgermeister

Mike Rexforth

Vorheriger ArtikelToller Beitrag zur Stärkung der kleinstädtischen Gemeinschaft
Nächster ArtikelStellungnahme der Fraktion „Bürger für Bürger“
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

1 KOMMENTAR

  1. Dann bin ich gespannt, ob der Außenbezirk auch dabei ist. Ich glaube eher nicht.
    Man soll aber die Hoffnung nie aufgeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here