Übereinkommen nach längeren Gesprächen

Schermbeck. Zwei Jahre haben die Gespräche zwischen der Gemeinde Schermbeck und der Westenergie AG gedauert. Jetzt haben Bürgermeister Mike Rexforth und Gerd Mittich, Leiter Kommunales Partnermanagement der Region Rhein-Ruhr der Westenergie, einen für beide Seiten profitablen Schritt vereinbart. Eine Zusatzvereinbarung zum bis 2029 bestehenden Stromkonzessionsvertrag ermöglicht die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft zum 1. Januar 2026.

  • Zwei Jahre konstruktive Gespräche geführt
  • Gemeinde hält 51% an neuer Gesellschaft
  • Vorteile für beide Seiten
  • 2025 greift die wichtigste Option des Vertrags
  • Westenergie behält Betriebsführung

Deutliche Einsparungen und mehr Einfluss

2025 kann die Gemeinde Schermbeck durch die Zusatzvereinbarung auf die Gründung der gemeinsamen Gesellschaft bestehen. Anfang 2026 kann diese dann die Arbeit aufnehmen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. Schon in Kürze soll ein Energiebeirat mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen gegründet werden.

Techniker beider Seiten arbeiten gemeinsam Optimierungslösungen für die Zukunft aus. Die Vorteile der Zusatzvereinbarung liegen auf der Hand. Bürgermeister Mike Rexforth betonte vor der Unterzeichnung das hohe Einsparpotential durch die geplante Maßnahme, das bis zum Ablauf des ursprünglichen Konzessionsvertrages im siebenstelligen Bereich liegt.

Zudem kann die Gemeinde über die zu gründende Gesellschaft mehr Einfluss auf künftige Projekte wie die Planung und Durchführung von baulichen Maßnahmen im Stromnetz nehmen. Gerade mit Blick auf zukunftsfähige Energie, z. B. regenerative Energien und E-Mobilität, sei das von großer Bedeutung.

Konstruktive und vertrauensvolle Gespräche zwischen Schermbeck und Westenergie

Auch die Westenergie AG profitiert von der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schermbeck. Gert Mittig, Leiter Kommunales Partnermanagement der Region Rhein-Ruhr der Westenergie, wies darauf hin, dass man bei Westenergie schon jetzt langfristig bis 2040 oder gar 2050 plane und freute sich über die Entscheidung der Kommune: „Die Zustimmung zu unserem Angebot hat Win-Win-Charakter. Sie zeigt, dass Westenergie ein kompetenter und zuverlässiger Partner der Gemeinde Schermbeck ist. Im Rahmen dieser strategischen Kooperation können wir unsere Zusammenarbeit mit der Gemeinde weiter vertiefen, das Stromnetz bedarfsgerecht ausbauen und den Bürgerinnen und Bürgern innovative Energielösungen durch eine breite Produktpalette anbieten. Damit gestalten wir die Energiewende“.

Der Weg zum Rathaus:
Gemeinde Schermbeck
Weseler Straße 2
46514 Schermbeck