Charlotte Quik: „Der Rhein Ruhr Xpress kann in Zukunft auch in Friedrichsfeld halten. Das Land fördert den Ausbau des Bahnsteigs mit über 2,5 Millionen Euro“

Der Rhein Ruhr Xpress (RRX) kann in Zukunft auch in Voerde Station machen: Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Ausbau des Bahnsteigs in Friedrichsfeld mit über 2,5 Millionen Euro und macht den Bahnhof damit fit für eines der zentralen Projekte des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in NRW.

„Nach jahrelangen Planungen beginnt nun die schrittweise Umsetzung. Ich freue mich besonders, dass durch die Förderung des Landes die Stadt Voerde eine wertvolle Aufwertung der Verkehrsinfrastruktur bekommt“, erklärt die örtliche Landtagsabgeordnete Charlotte Quik.
Mit dem geplanten RRX wird die dringend benötigte verbesserte Schieneninfrastruktur auf der Kernachse zwischen Dortmund und Köln realisiert. Der Bahnhof Friedrichsfeld zählt zu den so genannten RRX-Außenästen. In Voerde werden mit den zur Verfügung gestellten Mitteln die Längen und Höhen der Bahnsteigkanten angepasst. Die jetzige Zuwendung geht an die DB Station & Service GmbH. Die Förderbescheide wurden am heutigen Morgen von NRW-Verkehrsminister Wüst und den Geschäftsführern der Verkehrsverbünde im Ministerium im Düsseldorfer Stadttor an Vertreter der Bahn übergeben. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 2,838 Millionen Euro. Der weitere Umbau des Bahnhofs Friedrichsfeld wird dann im Rahmen des Projektes „Betuwe-Linie“ erfolgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here