Schnelltestzentrum – Entlastung für testende Arztpraxen

Am 12. April nahm das neue Corona-Schnelltestzentrum auf der Sportanlage des SV Schermbeck seine Arbeit auf. Bis mittags nutzten bereits mehr als 120 Schermbeckerinnen und Schermbecker das Angebot.

  • Nachfrage nach Corona-Schnelltests ist hoch
  • Jetzt 5 Teststationen in Schermbeck
  • Auch Firmen können Mitarbeiter nach vorheriger Absprache testen lassen
  • Online bequem zum Termin
  • 1 € pro Test als Spende an den Verein

Entspannung für testende Arztpraxen

Bürgermeister Mike Rexforth freut sich über das neue Corona-Schnelltestzentrum in Schermbeck. Es bringe auch Entlastung für die bereits testenden Arztpraxen. Erste Gespräche mit der Erlebniswelt Sport, die das Zentrum betreibt und schon an anderen Standorten aktiv ist, wurden bereits vor einiger Zeit geführt worden.

Da der Kreis Wesel allerdings selbst ein großes Schnelltestzentrum geplant hatte, blieb das Vorhaben zunächst in den Kinderschuhen stecken. Doch nachdem das Zentrum des Kreises auf sich warten ließ, ging es schließlich ganz schnell. Innerhalb weniger Tage erhielt die Erlebniswelt Sport die Zertifizierung und plant jetzt einen zügigen Ausbau der Testkapazitäten.

Nach Absprache können auch Firmen ihre Mitarbeiter zum Test schicken. Dafür wird ab der kommenden Woche in den frühen Morgenstunden ein separates Zeitfenster eingerichtet. Nicht getestet werden Menschen mit akuten Erkältungssymptomen und Kinder unter 6 Jahren.

Testzentrum-Schermbeck-Mike-Rexforth,-Helen-Zens
Bürgermeister Mike Rexforth geht mit gutem Beispiel voran. Für Helen Zens ist die Prozedur Routine.. Foto: Ralf Meier

Sicherung der Arbeitsplätze steht im Vordergrund

Mit dem Aufbau von Corona-Schnelltestzentren haben die Verantwortlichen der Erlebniswelt Sport aus der Not eine Tugend gemacht. Trotz des Corona-Lockdowns sollte ein Weg gefunden werden, allen Mitarbeitern des Unternehmens eine Perspektive zu geben. Die wurde mit den Zentren gefunden. „Wir sind sogar mittlerweile auf der Suche nach Personal“, freut sich Kim Welter von der Erlebniswelt Sport.

Angebot bei Bedarf

Aber wirklich reich werden kann man mit dem Angebot nicht. Die Kassenärztliche Vereinigung übernimmt die Kosten für die Schnelltests mit pauschal 6 € pro Kit und 12 € für jeden durchgeführten Test. Davon fließt jeweils 1 € als Spende an den Verein, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Dass man sich nur einmal pro Woche kostenlos testen lassen kann, ist laut Kim Welter übrigens ein Gerücht. Tatsächlich kann man das Angebot bei Bedarf auch mehrfach wöchentlich nutzen.

Helen-Zens-Testkit-Schermbeck
Helen Zens, Mitarbeiterin im Schnelltestzentrum, mit einem Corona-Testkit.

Test nur ohne Krankheitssymptome

In Schermbeck wurde am ersten Tag übrigens niemand positiv getestet. Aber auch für diesen Fall sind die Tester vorbereitet. Sollte ein Test positiv ausfallen, wird die komplette Schutzkleidung des betreffenden Testers komplett vernichtet und alle Flächen werden desinfiziert. Da nach aktuellem

Kenntnisstand mindestens 15 Minuten Kontakt zu einem Infizierten bestehen müssen, der Testvorgang aber lediglich 5 Minuten in Anspruch nimmt, ist das Risiko für das Personal relativ gering. Im Gebäude muss eine FFP2- oder eine OP-Maske getragen werden. Auch der Personalausweis muss mitgebracht werden. Das Testergebnis erhält jeder wenig später per Mail. Wer keinen Mail-Account hat, kann auch außerhalb des Testzentrums auf einen Ausdruck warten.

Kontakt

Das Corona-Schnelltestzentrum befindet sich auf der Sportanlage des SV Schermbeck, Abrahamhaus, Im Trog 50-52, 46514 Schermbeck. Termine können online gebucht werden über: www.erlebniswelt-sport.de/corona-schnelltests