Der neue König von Altschermbeck ist René Kemper – Die Königin an Seite ist Miriam Dräger

Der Jubel an der Vogelstange der Altschermbecker Schützengilde war groß, als der Vogel mit dem 461. Schuss um 15:28 Uhr von der Stange fiel.

Bernd Kemper ist der neue König der Kiliangilde Altschermbeck-Schützenfest 2018
Bernd Kemper ist der neue König der Kiliangilde Altschermbeck-Schützenfest 2018

 Die Altschermbecker haben einen neuen König. Um 15.28 Uhr fiel mit dem 461. Schuss der Vogel von der Stange. Eigentlich plötzlich und unerwartet, sowohl für den neuen König René Kemper, als auch für Bernd Becker, der sich am Ende mit Kemper einen spannenden Wettkampf lieferte.

Spannung beim Vogelschießen 2018
Spannung beim Vogelschießen 2018

Die Königin an der Seite des 29-jährigen Service-Technikers ist die 26-jährige Einzelhandelskauffrau Miriam Dräger. Beide kennen sich, so Kemper schon seit der Schulzeit.
Mit den Ehrendamen Pia und Nina Prochnow sowie den Ehrenherren Fabian Dahlhaus und Heiko Kreilkamp wird das Königspaar das Altschermbecker Schützenvolk für ein Jahr regieren.

König René Kemper und Königin Miriam Dräger
König René Kemper und Königin Miriam Dräger

Es blieb spannenden beim diesjährigen Vogelschießen bis zur letzten Minute.

Anfänglich schossen noch Berthold Schmeing und Klaus Weßel fleißig mit. Erst als der Vogel nur noch an einem hauchdünnen Holzfaden hing, zogen sie sich zurück und überließen das Feld Becker und Kemper.

Spannung pur

Becker legte und der ehemalige Thron mit König Hendrik Bienbeck und Julia Ufermann, die direkt hinter ihm standen, hielten die Luft an. Sie dachten alle, dass dies der letzte Schuss von Becker ist, der bereits seit zehn Jahren um die Königswürde der Altschermbecker ringt. Aber falsch, der Vogel fiel nicht.

Kemper zog sein Ding durch

Nur ein Hauch von einem Holzspan hielt den Vogel noch fest an der Stange. Die Nervosität stieg nun auch bei Kemper, der eigentlich nur noch kräftig hätten Husten müssen, um dem Vogel dem Garaus zu machen. Und tatsächlich, es knallte und zack, der Vogel war unten.

Kilian Altschermbeck Schützenfest 2018
Nur noch hauchzart hing der Vogel am Nagel, bevor Kemper ihn von der Stange holte.

Die Enttäuschung war Bernd Becker regelrecht ins Gesicht geschrieben. Denn immerhin versuchte er bereits zum zweiten Mal, König zu werden. Umso mehr freute sich Kemper. „Es war Emotion pur für mich und als der Vogel fiel, war ich ziemlich sprachlos“, beschreibt René Kemper seine anfänglichen Gefühle.

Atemlos … Bernd Becker bei dem vorletzten Schuss.
Die Insignien

Vorab sicherte sich Marcus Kirschstein die Krone. Marvin Grürmann beraubte dem Vogel mit dem 121 Schuss um seinen Reichsapfel. Doppeltes Glück bei Ralf Buschmann, der das Zepter und den linken Flügel abschoss. Der rechte Flügel fiel bei Frank Köther.

Frank Köther freut sich über seinen rechten Flügel

Emotionale Momente bei vielen Besuchern und Schützen an diesem Montag, vor Freude, dass es geklappt hat und andere wiederum, weil es nun hieß Abschied zu nehmen. „Es war eine wundervolle Zeit. Es ist traurig, es abzugeben, aber wir freuen uns, dass wir ein neues Königspaar gefunden haben“, so Königin Julia Ufermann.

Eine toll Zeit hatte der Thron der Altschermbecker
Eine toll Zeit hatte der Thron der Altschermbecker

Welche Momente am schönsten während ihrer einjährigen Amtszeit als König gewesen sind, konnte sie noch nicht einmal benennen. „Es war einfach alles schön und wir hatten ganz, ganze viele Highlights“.

Text und Fotos: Petra Bosse

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here