Das Programm der Kulturstiftung Schermbeck 2013/14 ist in trockenen Tüchern und steht fest. Freuen Sie sich auf einen tollen Querschnitt quer durch die bunte Kulturlandschaft für Kinder und Erwachsene.

Mittwoch, 25. September 2013, 15.00 Uhr

Kindergarten Stenkampshof, Zur Obstwiese 1, 46514 Schermbeck

Ritterhelmpflicht für kleine Drachen

Mit großen Figuren, viel Musik und Mitspielaktionen.   Für Knappen und Mägdelein ab 4 Jahren.

Eine mittelalterliche Mär von einer Drachendame, kühnen Recken, wagemutigen Burgdamen und einem wackeren Spielmann. Die mutige Drachendame Lanzelotte von Zackenschwanz hat sich in den Kopf gesetzt zur Ritterin geschlagen zu werden. Da gibt es allerdings ein Problem: Sie hat keinen Helm – und die Ritterhelmpflicht gilt leider auch für kleine Drachen. Wie gut, dass König Wirrbart von Stodotterbeck zu Ehren seines Sohnes Lispelaus ein großes Turnier um den „Goldenen Helm“ veranstaltet. Für Lanzelotte gibt es keinen Zweifel, diesen Helm muss sie gewinnen!

Eintritt: Kinder 4,00 € , Erwachsene 5,00 € VVK nur im Kindergarten Stenkampshof

Freitag, 11. Oktober 2013, 14.30 Uhr

Familienzentrum St. Ludgerus, Heggenkamp 25, 46514 Schermbeck

Prinzessin Erbse von Anja Klein und Volker Koopmans, mit dem Reibekuchentheater Duisburg und für Menschen ab 4 Jahre

Prinzessin Erbse ist sauer!

Ihre Freundinnen haben alle einen Prinzen gefunden. Nur sie nicht. „Zu empfindlich bist du,“ sagen sie. Sie mag keine Wollstrumpfhosen.

Sie mag nicht, am Hals gekitzelt zu werden. Ist das zu empfindlich? Nichts ist wahrer als die eigene Empfindung. Erst als sie Prinz Luis trifft, erfährt sie, dass andere auch empfindlich sind.

Richtig spannend wird es, als sie von einer Erbse auf einem riesigen Matratzenberg getestet wird. Besteht sie den Test?? Sieht sie Prinz Luis wieder? Ein Stück über die erste Prinzessin und den ersten Prinzen im Leben. Eine witzige und freche Version des bekannten Märchens von Hans Christian Andersen.

Freitag, 11. Oktober 2013, 19.00 Uhr

St. Ludgeruskirche, Mittelstraße, 46514 Schermbeck

Kirchenkonzert

Der weltberühmte Don Kosaken Chor Serge Jaroff® unter Leitung von Wanja Hlibka gastiert unter Mitwirkung des Männergesangvereins Eintracht 1865 e.V.

Eintritt: 17,– € im Vorverkauf, 20,–€ an der Abendkasse, VVK Volksbank, Sparkasse, Gaststätten Nappenfeld und Tommy am Rathaus

Der Original Don Kosaken Chor Serge Jaroff war wohl der berühmteste Chor weltweit und das über fast sechs Jahrzehnte von 1921 bis 1979. Nach einer ca. zwölfjährigen Pause ist der Chor nun wieder unter der Leitung von Wanja Hlibka, dem ehemals jüngsten Solisten Serge Jaroffs mit unverminderter Popularität in den großen Konzerthallen und Kathedralen in Europa und seit 2007 auch im fernen Osten zu hören. Weitere große Tourneen durch Amerika und Australien sind in Vorbereitung. Bemerkenswert ist, dass der Chor in allen Ländern und fremden Kulturen mit derselben Euphorie und Begeisterung aufgenommen wird, was auch wieder bestätigt, dass Musik Menschen und Völker verbinden kann, auch wenn die Sprache nicht von allen verstanden wird. Die Art der Interpretation der Gesänge, sowie die stimmlichen Möglichkeiten der Sänger, die ausnahmslos auch als Solisten in Erscheinung treten, sind ebenfalls Garant dafür, dass die typischen klanglichen Besonderheiten dieses Chores erhalten bleiben. Die sechzigjährige künstlerische Arbeit Serge Jaroffs wird somit in authentischer und unnachahmlicher Weise fortgeführt. Seit 2001 führt Wanja Hlibka den rechtlich geschützten Namen DON KOSAKEN CHOR SERGE JAROFF® Leitung: WANJA HLIBKA.Erwachsene 4,00 €

Samstag, 26. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Ehemalige Reformierte Kirche, Burgstraße 5, 46514 Schermbeck

ZAUBERWELTEN Musik trifft Magie, Marcus Schinkel & Hermann Braunstein

Erleben Sie in angenehmer Atmosphäre einen musikalisch verzauberten Abend mit Ihrem persönlichen Pianisten u. Magier …

Eintritt: Erwachsene 12,00 €

Sonntag, 10. November 2013, 16.30 Uhr, Dorfkirche Gahlen, Kirchstraße, 46514 Schermbeck

„Glory-Halleluja“- Gospels and Sprituals – Jubiläums-Wunschkonzert der „Gospel-Generations“ aus Hamminkeln

Zum zweiten Mal in Schermbeck zu Gast ist der Gospelchor „Gospel-Generations“ aus Hamminkeln. Bereits im letzten Jahr begeisterten sie das Schermbecker Publikum mit ihrem „Mitmachprogramm“ bestehend aus Gospels und Spirituals und dürfen daher in der Reihe der Veranstaltungen der Kulturstiftung auf keinen Fall fehlen.

Zum 5-jährigen Jubiläum hat der musikalische Leiter Dieter Krüssmann, der den Chor am Keyboard begleitet, zusammen mit seinen 28 Sängerinnen und Sängern ein ganz besonderes neues Programm erarbeitet.

Wunderschöne Titel wie „You raise me up“, „Footprints in the sand“ und „Halleluja“ (v. Cohen) gehören u. a. dazu. Ergänzt wird das neue Programm durch ein Wunschkonzert der beliebtesten Titel aus den letzten 5 Jahren. Hierzu findet eine Abstimmung auf der Internetseite des Gospelchores statt. Unter „www.gospel-generations.de“ können auch Sie Ihre Lieblingstitel wählen..

Das Publikum kann sich neben modernen Gospelsongs auf viele Klassiker freuen. Zur Auswahl stehen Amazing Grace, Joshua fit the battle of Jericho, Over in the gloryland, Oh happy day, By the rivers of babylon und viele andere weltberühmte Hits, die auch schon von Stars wie den New York Gospel Stars, den Harlem Gospel Singers oder Mahalia Jackson gesungen wurden, freuen. Moderne, schwungvolle Gospel runden das Programm ab.

Eintritt frei; zur Deckung der Kosten wird eine Kollekte durchgeführt.

Freitag, 22. November 2013, 19.30 Uhr

Ehemalige Reformierte Kirche, Burgstraße 5, 46514 Schermbeck, Hesse/Wirth lesen aus ihrem neuen Buch

„Die Spinne“ – Kniffliger Krimi mit Tempo vom Niederrhein

NIEDERRHEIN Mit ihrem siebten gemeinsamen Roman und dem dritten Fall für die „Eule“ – das ist der unkonventionelle Kommissar Gero von Aha – warten die Weseler-Xantener Autoren Thomas Hesse und Renate Wirth auf. „Die Spinne“ heißt das Buch, und es spielt am Niederrhein bei Wesel und Voerde, bei Xanten und Kevelaer. Es erscheint am 10. Oktober und wird druckfrisch in einer der ersten Lesungen in Schermbeck vorgestellt. Das Markenzeichen der beiden Krimi-Autoren Hesse/Wirth, die seit 2005 zusammenarbeiten, sind ebenso humorvolle wie spannende Fälle – Geschichten mit Tempo, mit niederrheinischem Lokalkolorit, mit Herz für Land und Leute sowie gerne lästerlichem Humor über regionale Begebenheiten. Dazu geben Hesse/Wirth bei Lesungen gerne einen Einblick in ihre Krimi-Werkstatt.

Eintritt: Erwachsene 8,00 €

Sonntag, 08. Dezember 2013, 11.15 Uhr

Ehemalige Reformierte Kirche, Burgstraße 5, 46514 Schermbeck

JUNGE STERNE Adventskonzert

Nach einer Idee von Peter Mehrens musizieren schon im 5. Jahr junge Nachwuchskünstler aus der Region im Rahmen eines vorweihnachtlichen Konzertes in der Ehem. Ref. Kirche. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr Geschwister, die sich der Musik verschrieben haben und gemeinsam auftreten.

Eintritt 10,00 €

Freitag, 24. Januar 2014, 19.30 Uhr,

Gemeindebücherei, Am Rathaus 1, 46514 Schermbeck

“Lippesagen“ Lesung mit Dirk Sondermann

Mit den „Lippesagen“, denen die „Ruhrsagen“ und die „Emschersagen“ vorausgegangen sind, schließt Dirk Sondermann seine Trilogie der schönsten Sagen der Region ab. In den „Lippesagen“ werden zum ersten Mal die Sagen zwischen der Lippemündung in Wesel und der Quelle in Bad Lippspringe zusammengestellt und exakt verortet – bis hin zu Straße, Hausnummer und GPS-Daten. Dass jeder „seiner“ Sage direkt vor Ort nachspüren und die „sagen-haften“ Stätten auf sich wirken lassen kann.

Erstmals in der Sagenliteratur werden in den „Lippesagen“ die interessantesten Sagen von der Lippemündung bei Wesel in den Rhein bis zur Lippequelle bei Bad Lippspringe zusammengestellt. Hierzu hat Dirk Sondermann mehrere tausend Kilometer Weges „er-fahren“, um tatsächlich (fast) jede sagenhafte Stätte vor Ort aufzuspüren. Wo möglich, werden die geschichtlichen Hintergründe der Überlieferungen kurz skizziert und es wird auf Zusammenhänge mit anderen Sagen des Buches hingewiesen. Ein Ortsregister und genaue Literaturangaben runden das Buch ab. Auf der Lesereise durch die Lippesagen kommt es auch zu“sagen-haften“ Begegnungen mit historischen Gestalten wie dem Römerfürst Germanicus, Hermann dem Cherusker, den Nibelungen, Dietrich von Bern, Herzog Wittekind, Kaiser Karl dem Großen, König Friedrich dem Großen und vielen andere Gestalten der Geschichte und Überlieferung. Hin und wieder wurden auch Legenden und besonders gelungene Schelmengeschichten vom Lügenbaron Münchhausen sowie von den Beckumer „Schildbürgern“ aufgenommen. Es darf also auch geschmunzelt werden.

Eintritt 6,00 €

Sonntag, 26. Januar 2014, 17.00 Uhr

St. Georgskirche, Mittelstraße, 46514 Schermbeck

„Laudate Dominum“ Konzert für Orgel und Gesang

Mitwirkende: Stefanie Rodriguez,  Marion Thienel (Gladbeck), Wolfram-Maria Martig

Auf dem Programm Werke für Sopran und/oder Alt und Orgel von z.B. A. Grandi, J.S.Bach, A.Vivaldi, W. A. Mozart und F.M.Bartholdy. Konzertreihe geht ins 15 Jahr!

Im November 2000 wurde in der St. Georgskirche die neue Führerorgel mit einer Reihe von Konzerten der Gemeinde und kirchenmusikalisch Interessierten vorgestellt. Das war der Beginn der jährlichen Konzertreihen in der St. Georgskirche. Im kommenden Jahr 2014 wird dieses kulturelle Ereignis, das inzwischen weit über die Grenzen Schermbecks hinaus wahrgenommen wird, sich also zum 15. Mal wiederholen.

Eintritt frei; zur Deckung der Kosten wird eine Kollekte durchgeführt.

Donnerstag, 06. Februar 2014, 15.00 Uhr

Kindergarten Stenkampshof, Zur Obstwiese 1, 46514 Schermbeck

„Die neugierige kleine Hexe“ nach Lieve Baeten Figurentheater Wodo aus Mühlheim, für Kinder ab 3 Jahre

Die neugierige kleine Hexe Lisbet fliegt unternehmungslustig durch die Mondnacht. Bei ihrer Landung in einem Haus zerbricht ihr Besen. Wer kann ihn reparieren? Plötzlich hört Lisbet schöne Musik und trifft die Hexe, die sie macht, und auf andere tolle Frauen. In offener Spielweise und mit viel Musik zum Zuhören und Mitsingen zeigen Tischfiguren dieses Stück, welches für Kinder ab 3 Jahren gedacht ist. Von der Bilderbuchreihe mit der neugierigen kleinen Hexe Lisbet der flämischen Autorin Lieve Baeten wurden über 700.000 Bücher verkauft. Das Buch „Die neugierige kleine Hexe“ von Lieve Baeten ist im Buchhandel erhältlich.

Eintritt: Kinder 3,00 €, Erwachsene 4,00 €, VVK nur im Kindergarten Stenkampshof

Cafeteria mit selbstgebackenem Kuchen und Waffeln von 15.00 – 17.00 Uhr zur Verfügung.

Dienstag, 25. Februar 2014, 19.30 Uhr

Ehemalige Reformierte Kirche, Burgstraße 5, 46514 Schermbeck

“Ostfriesenfeuer“ Auftaktlesung seines neuen Ostfriesenkrimis mit Klaus-Peter Wolf

Klaus-Peter Wolf, geboren am 12.01.1954, lebt als freier Schriftsteller und Drehbuchautor in Norden (Ostfriesland). Seine Fernsehfilme wurden oft zu Einschaltquotenhits. Für sein Drehbuch zum Fernsehfilm „Svens Geheimnis“ erhielt er 1996 den Rocky Award for best made TV-movies (Kanada) und den Erich-Kästner-Preis (Berlin-Babelsberg), sowie 1998 den Magnolia Award Shanghai für das beste internationale Drehbuch. Den Anne-Frank-Preis erhielt er 1985 für Buch und Film Die Abschiebung (Amsterdam). Klaus-Peter Wolf gilt als leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Seine Bücher wurden in 22 Sprachen übersetzt und über 8 Millionen mal verkauft. Er selbst nennt sich Geschichtenerzähler. Inzwischen sind rund ein Dutzend Romane entstanden und fast fünfzig Kinderbücher. Sie wurden in einundzwanzig Sprachen übersetzt und mehr als acht Millionen mal verkauft. „Wenn Klaus-Peter Wolf einen neuen Roman nur anfängt, klopfen bereits Filmproduzenten bei ihm an“, schreibt der STERN unter der Überschrift: „Der Wolf bringt Quote“.

Eintritt 8,00 €

Sonntag, 23. März 2014, 19.30 Uhr

Ehemalige Ref. Kirche, Burgstr. 5, 46514 Schermbeck „Renaissance“ neue ALTE MUSIK – alte NEUE MUSIK Konzert mit Malte Vief

Freitag, 28. März 2014, 19.30 Uhr

Ehemalige Ref. Kirche, Burgstr. 5, 46514 Schermbeck „Der Untergang der Pamir“

Vortrag mit Lichtbildern von Kapitän Uwe Schneidewind

Seit fast 10 Jahren ist Malte Vief in über 500 Konzerten mit seinem Heavy Classic Konzept auf Tour. Darin verbindet er konzertant-klassische Musik mit Rockelementen. In seinem neuen Programm erlebt nun die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts, die sogenannte „ALTE MUSIK“, eine Renaissance. Auf einer modernen Konzertgitarre erklingen neu komponierte und arrangierte Werke, basierend auf dem Oeuvre alter Meister wie John Dowland oder Francesco da Milano. Durch Hinzufügen neuer Kontrapunkte und neuen harmonische Färbungen erklingen Lauten- und Gitarren-Soli in neuem Gewand, einer Art „neuen ALTEN MUSIK“.

Als Gegenpol hat der Musiker Eigenkompositionen im Programm, die von der Musik des 16. und 17. Jahrhunderts inspiriert sind, aber keine Scheu vor anderen Genres haben und ebenso modern-folkig-rockig wie barock klingen: „alte NEUE MUSIK“. In doppelter Hinsicht hat der mehrfach international ausgezeichneten Musiker mit seinem Programm RENAISSANCE eine neue faszinierende Klangwelt geschaffen, die auf dem Boden alten musikalischen Handwerks und alter Klänge gewachsen ist. „Da wirkte selbst ein Deep Purple Cover Song wie vom einst stürmisch drängenden Bach erdacht“

Kieler Nachrichten

Eintritt 10,00 €

Der Untergang des deutschen Segelschulschiffes „PAMIR“ im Hurrikan „Carrie“ am 21. Sept. 1957 nordwestlich der Azoren. Wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte, Gründe, Hintergründe, Entscheidungen und Irrtümer des Seeamtes Lübeck sowie neuere Erkenntnisse zum Untergang erläutert Kapitän Schneidewind, ehemaliges Mitglied der Stammbesatzung, in einem fesselnden Bildvortrag. Kapitän Schneidewind hat in seiner über 50-jährigen Berufszeit auf 18 verschiedenen Schiffen, darunter fast 15 Jahre auf 4 verschiedenen Rahseglern, gefahren. Insgesamt 14 Atlantiküberquerungen unter Segeln gehören zu seinem Erfahrungsschatz. Von 1994 bis 2004 hat er als Kapitän den Kreuzfahrtsegler „LILI MARLEEN“ der Peter Deilmann Reederei aus Neustadt bei weit über 100 Reisen in Nord- und Ostsee, im Mittelmeer, Atlantik und in der Karibik geführt.

Eintritt 8,00 €

Freitag, 04. April 2014, 19.30 Uhr – Saal Ramirez, Maassenstr. 84, 46514 Schermbeck

Skerryvore – the new beacon of Celtic Rock – Das Highlight im Programm!

Nun ist es endlich soweit! Skerryvore werden vom 28.03 bis 13.04.2014 auf Tour in Europa – derzeit in den USA auf Tour – sein. Wer die Band noch nicht kennt, dem stellen wir sie kurz vor.

Die schottischen Medien sehen in Skerryvore bereits die Nachfolger von Runrig: “We may have found a new Runrig for the 21st century.” (The Herald). Die smarten Schotten schreiben fast alle Songs selbst und haben mit Alec Dalglish einen Frontmann mit einer faszinierenden Stimme. Obwohl Skerryvore der Tradition in Form von Dudelsack, Akkordeon und Fiddle sehr zugewandt sind, spielen sie knackige Rockmusik und bringen jede Halle zum Kochen.

2011 wurde die Band zum „Live Act of the Year“ gekürt und bei den SNMA (The Scottish New Music Awards) in den Kategorien „beste CD“ und „bester Singer/Songwriter“ ausgezeichnet. Zudem waren Skerryvore das Gesicht der weltweiten „Visit Scotland“ Kampagne. Die Presse ist der Meinung, dass die Band in den Startlöchern zu einer Weltkarriere steht: „Skerryvore are Scotland’s top Celtic Rock Band and are set for world domination” (John Dingwall, Music Editor, Daily Record Scotland). “…the group is set for the big-time…” (The Living Tradition). “This is the real thing, as wild and beautiful as the island they come from“ (Donald Shaw, Artistic Director Celtic Connections).

Eintritt: VVK 15,00 € Abendkasse 17,00 €

 

Sonntag, 18. Mai 2014, 11.15 Uhr
Ehemalige Reformierte Kirche, Burgstraße 5, 46514 Schermbeck

Konzert der Folkwang Musikschule

Die S-Klasse der Folkwang Musikschule, 2006 gegründet, ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Essener Kulturszene. Zunächst als Ausbildungsoption der Folkwang Musikschule gegründet für ausgewählte Kinder und Jugendliche, „die mehr wollen“ und ein hervorragendes Begabungspotential mitbringen, bestückt die S-Klasse mit Ihren Schülerinnen und Schülern mittlerweile viele Konzerte innerhalb und außerhalb Essens. Aus ihr sind schon viele Schülerinnen und Schüler hervorgegangen, die bereits in jungen Jahren für ein Frühstudium an einer Musikhochschule ausgewählt wurden. Alle haben natürlich vielfältige Wettbewerbserfahrungen gemacht dabei immer wieder auch erste Preise im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ erzielt. Eine Ex-Schülerin erreichte sogar die Teilnahmemöglichkeit am internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau als jüngste und einzige deutsche Teilnehmerin unter gestandenen Pianistinnen und Pianisten der ganzen Welt. Momentan besteht die SKlasse aus 8- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen, die ihrem Alter gemäß schon meisterhaft die Violine, das Klavier, die Mandoline, die Trompete, die Harfe spielen und die Zuhörenden immer wieder durch die Frische und Perfektion Ihres Spiels begeistern.

Eintritt 10,00 €

Vorheriger ArtikelPolizei fahndete mit Hubschraube
Nächster ArtikelBunt gemischt und querbeet
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen