Zu einer Podiumsveranstaltung „Kiesabbau – Gerüchte und Tatsachen“ am Montag, 14. 01.2019 in der Niederrheinhalle Wesel von 18 bis 20 Uhr lädt der Kreisverband Wesel von Bündnis 90/ Die Grünen zum Kies-Podium mit Informationen zum Regionalplan und zur Änderung des Landesentwicklungsplans1 ein.

(pd). Podiumsveranstaltung „Kiesabbau – Gerüchte und Tatsachen“ mit den Referenten Martin Tönnes (RVR), Holger Sticht (BUND) und Hubert Kück (Fraktionsvorsitzender GRÜNE Kreis Wesel).

Martin Tönnes, 2. Beigeordneter des Bereichs Planung beim Regionalverband Ruhr, erklärt den Regionalplan, der Abgrabungsflächen für die nächsten 25 Jahre festlegt.
Holger Sticht, stellvertretender Vorsitzender BUND NRW, stellt die Folgen der Abgrabungen für Umwelt und Natur dar sowie Hubert Kück, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Kreistag Wesel, erläutert die Auswirkungen der geplanten Abgrabungsgebiete auf den Kreis Wesel.

Von den anderen Parteien ist zu hören, dass auch sie den Lebensraum schützen wollen.

Im Jahr 2009 haben fast alle den Niederrhein-Appell zum Stopp des Kiesabbaus unterschrieben, die politischen Voraussetzungen hierfür wurden aber nicht geschaffen.
„Lebensraum schützen“ sagen alle, aber keiner tut etwas auf Landesebene. Die Landesplanung sieht weiterhin vor, dass eine permanente Schleife zur weiteren Abgrabung eingerichtet bleibt.
Wir wollen unter anderem darüber informieren, welche Schritte zu gehen sind, um ein gezieltes Ende einzuleiten. Kein sofortiger Stopp, aber eine Verminderung über einen ausreichenden Zeitraum.
Interessierte Gäste haben während der Veranstaltung umfangreich Gelegenheit, Fragen zu stellen und Anregungen in die Diskussion einzubringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen