Hildegard Franke ist seit heute Trägerin des Bundeverdienstkreuzes.

Hildegard Franke, langjährige Ratsfrau und langjähriges Mitglied der CDU Schermbeck, wurde heute in der ehemaligen Reformierten Kirche in Schermbeck mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Damit wird ihr jahreslanges soziales Engagement geehrt. Den Vorschlag für diese Auszeichnung machte der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Schermbeck Marc Lindemann.

„Durch ihren herausragenden Einsatz für die Bildung hat Hildegard Franke diese Auszeichnung mehr als verdient“, lobte Devers.

Die Ordensinsignien überreichte im Rahmen einer Feierstunde der stellvertretende Landrat Josef Devers im Beisein der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik und von Bürgermeister Mike Rexforth.

Hildegard Franke braucht kein Netzwerk. Sie ist ein Netzwerk!

Zitat: Stellvertretender Landrat Josef Devers

Unterstützung auf Landesebene

Auf Landesebene unterstützt wurde die Anregung von Charlotte Quik. Ministerpräsident Armin Laschet hatte den Vorschlag bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingereicht, welcher der Ehrung zustimmte. „Sowohl Kinder und Jugendlich als auch Erwachsene aus Schermbeck profitierten und profitieren noch immer von ihrem Engagement.“

Bundesverdienstkreuz für Hildegard Franke Schermbeck 2020

„Hildegard ist ein großartiges Beispiel für lebendiges Ehrenamt in einer dörflichen Gemeinschaft“, so Ideengeber Marc Lindemann. „Besonders der Jahrzehnte lange Einsatz für Bildung und Kinder werden nun entsprechend gewürdigt.“

Franke war überrascht, als das offizielle Schreiben in ihrem Briefkasten lag:„Ich habe in denvergangenen Jahren immer angepackt, wenn Hilfe gebraucht wurde. Nicht um dafür geehrt oder ausgezeichnet zu werden!“

Die 65-jährige Pharmazeutisch-Technische-Assistentin, die mit ihrem Mann Klaus-Peter in Schermbeck wohnt, zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder hat, ist seit Jahrzehnten in vielfältiger Weise ehrenamtlich in den verschiedensten Vereinigungen und Organisationen in Schermbeck tätig. Unter anderem kümmert sie sich um kranke Menschen in der Gemeinde und wird deshalb auch gerne „Mutter Theresa von Schermbeck“ genannt, so Mike Rexforth in seiner Laudatio.

Bundesverdienstkreuz für Hildegard Franke Schermbeck 2020


Seit 2004 Mitglied der CDU

Im Jahr 1994 war sie Gründungsmitglied des Fördervereins der Maximilian-Kolbe-Schule in Schermbeck. Als Vorsitzende setzte sie sich über 20 Jahre für die Bedürfnisse der Kinder an dieser Schule ein. Dabei wurde in der Zeit nicht nur einfache Arbeit eines Fördervereins geleistet. Im Jahr 2004 wurde der Mehrzweckraum mit Bühne und Technik der Schule in Eigenleistung ausgebaut. 2008 erfolgte die Umgestaltung des gesamten Schulhofgeländes.

Im Jahr 2004 wurde Hildegard Franke für die CDU in den Rat der Gemeinde Schermbeck gewählt. Sie übernahm in diesem Jahr auch den Vorsitz des CDU Ortsverbandes Schermbeck, dem größten der drei CDU Ortsverbände in Schermbeck.

Verdienstkreuz-für-Hildegard-Franke-Schermbeck
Hildegard Franke, ausgezeichnet mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Es gratulierten (v.l.) Marc Lindemann, der das Verfahren angeregt hatte, Bürgermeister Mike Rexforth, die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik als Unterstützerin auf Landesebene, Hildegard Franke, der stv. Landrat Josef Devers und Rainer Gardemann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat und Mitglied des Kreistags. Foto: CDU Schermbeck

Direkter Einzug in den Rat

Nach der Kommunalwahl 2009 wurde Hildegard Franke als Vorsitzende des Kultur-, Schul- und Sportausschusses des Rates der Gemeinde Schermbeck gewählt. Bei der Kommunalwahl 2014 schaffte sie in ihrem Wahlbezirk den dritten direkten Einzug in den Rat und steht dem Ausschuss weiterhin bis zum Ablauf dieser Legislaturperiode vor. Hildegard Franke kandidiert bei der bevorstehenden Kommunalwahl wieder für den Rat.

Zahlreiche ehrenamtlichen Tätigkeiten

Hildegard Franke ist Mitglied der Kolpingsfamilie Schermbeck und Kommunionhelferin der Kirchengemeinde St. Ludgerus in Schermbeck. Gemeinsam mit dem Schermbecker Klaus Schneider und ihrem Ehemann Klaus-Peter war sie Mitbegründerin des Initiativkreises zum „Marktplatz der Hilfe“. Diesen gibt es bereits seit 2004.

Sie ist Mitglied im Förderverein der Feuerwehr Schermbeck und der Schermbecker Energiegenossenschaft. Diese zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten führt sie neben ihrem Beruf als Pharmazeutisch-Technische-Assistentin in der Kilian-Apotheke in Schermbeck aus.

Vorheriger ArtikelÜberfall auf 60-Jährigen Schermbecker in Dorsten
Nächster ArtikelDammer Reiterinnen präsentierten ihr Können
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen