Das geplante Vorhaben der RAG, Grubenwasser in die Lippe abzuleiten, wird von der Grünen Kreisfraktion kritisiert

Von der Verunreinigung des Gewässers betroffen wären auch Schermbeck, Hünxe und Wesel.

Wesel/Schermbeck/Hünxe. Seit Ende 2018 gibt es keinen Kohlebergbau mehr. Mit Stilllegung der letzten Zechenstandorte bleibt laut den Grünen ein wesentliches Problem: das durch Schadstoffe belastete sogenannte Grubenwasser. Niederschläge sickern dabei durch verschiedenste Sedimentschichten und fluten leerstehende Stollen der Bergwerke. Auf dem Weg nach unten sammeln sich giftige Schwermetalle und Chloride im Wasser an und bilden ein stark umweltschädliches Gemisch.

Um zu verhindern, dass das Grubenwasser die trinkwasserführenden Schichten erreicht, wird es aus hunderten Metern an die Oberfläche gepumpt und in Flüsse abgeleitet. Dieser Prozess bringt die Gefahr mit sich, die Gewässer und umliegenden Landschaften irreversibel zu schädigen. Nun soll auch am Standort der ehemaligen Zeche Haus Aden in Bergkamen Grubenwasser in die Lippe abgeleitet werden. Dies würde bedeuten, dass auch Schermbeck, Hünxe und Wesel von der Verunreinigung des Gewässers betroffen wären.

Schadstoffe belasteten Wassers

Die grüne Kreistagsfraktion in Wesel kritisiert das Vorhaben der RAG scharf und macht auf die möglichen Gefahren aufmerksam. Es sei, so Ulrike Trick, dringend nötig, die möglichen Umweltauswirkungen fundiert wissenschaftlich zu untersuchen und effektive Filteranlagen zu entwickeln, bevor weiteres Grubenwasser in unsere Flüsse abgeleitet wird.

„Eine Einleitung des durch Schadstoffe belasteten Wassers in die Lippe gefährdet Mensch und Umwelt gleichermaßen“, sagt Ulrike Trick, stellvertretende Fraktionsvorsitzende. „Wir wollen unser Trinkwasser schützen, vergiften aber im gleichen Zuge unsere Flüsse: Das ist unverantwortlich!“

Vorheriger ArtikelKrisenstab Kreis Wesel: Im Notfall 112 wählen
Nächster ArtikelPflegebonus: 106 Millionen Euro für Corona-Prämie
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

1 KOMMENTAR

  1. Grubenwasser wird schon über 100 Jahre in die Lippe gepumpt. Macht den Menschen keine Angst. Natürlich muss das kontrolliert werden und ggf. Maßnahmen wenn vielleicht nötig ergriffen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen