Als Veranstalter des Adventsmarktes hatte die evangelische Kirchengemeinde Drevenack am Sonntag wieder ein breites Angebot für Groß und Klein auf dem Programm.

Zwar lud das Wetter am Mittag zunächst noch nicht so sehr zum Bummeln ein, aber das störte die Standbetreiber und Besucher des kleinen und beschaulichen Marktes rund um die Dorfkirche gar nicht sehr, denn zum Glück hatte man auch die Chance, sich zwischendurch drinnen aufzuhalten.

Hier konnte man nämlich gemütlich bei Kaffee und Kuchen einen Plausch halten und sich die liebevoll hergerichteten Stände mit weihnachtlichen Angeboten und auch viel Selbstgemachtem wie Schals, Mützen und Socken anschauen.

Die Drevenackerin Karla Wagner, die seit 20 Jahren ihre eigene Naturkosmetik herstellt und verkauft, bot an ihrem Stand außerdem Seifen, Bücher und Selbstgenähtes an. Einen Teil des Verkaufserlöses spendet sie in diesem Jahr der Rettungshundestaffel in Wesel, die nach demenzkranken Menschen sucht. Den anderen Teil des Erlöses verwendet sie wie in jedem Jahr zur Unterstützung einer bedürftigen Familie aus Drevenack.

Draußen boten Silke Hacker und ihre Tochter Nina aus Hünxe an ihrem hübsch dekorierten Stand wie in jedem Jahr selbstgemachte Marmeladen, Liköre und Salze an. „Da wir einen großen Garten haben, müssen wir unser Obst ja irgendwie verarbeiten“, erzählt Silke Hacker schmunzelnd.

„Wir machen das „just for fun“.“ Die beiden legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und verwenden ausschließlich gebrauchte Dosen und Flaschen für ihre Produkte.

Rund um die Kirche gab es leckere Reibekuchen, Wurstspezialitäten, Eier- und Kinderpunsch, warmem Met und Waffeln, so dass man sich ein wenig von innen wärmen konnte, und um 12 Uhr wurde es dann in der Kirche weihnachtlich.

Das Jugendblasorchester Drevenack brachte viele bekannte Weihnachtslieder zu Gehör, so dass sich die Bänke schnell mit Zuhörern füllten und eine besinnliche Stimmung verbreitet wurde. Mit dem Posaunenchor und dem Frauenchor gab es später noch weitere musikalische Highlights an diesem Tag zuerleben.

Das „Friedensdorf International“ bot edle weihnachtliche Deko- und Geschenkartikel an. „Friedensdorf International“ hilft seit über 50 Jahren Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten durch medizinische Behandlungen bei uns in Europa und finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden.  „Wir sind heute zum zweiten Mal auf dem Adventsmarkt vertreten“, erzählt Mitarbeiterin Sarah Beckmann. „Mit unseren Verkäufen unterstützen wir natürlich die Arbeit des Friedensdorfes“.

Und dann riss der Himmel doch noch auf und ließ sogar die Sonne strahlen. Der Drevenacker Adventsmarkt bot an diesem Sonntag abermals ein schönes Programm für Jung und Alt.

Text und Fotos: Michaela Grebe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen