Hans Kutscher erneut bleibt Vorsitzender des Gemeindesportverbands, neu im Vorstand als 2. Vorsitzender ist Thorsten Schröder

Vorsitzender Hans Kutscher begrüßte bei der Jahreshauptversammlung im Abrahamhaus Vertreter der 13 Mitgliedsvereine des GSV.

Die Pandemie hat unseren Vereinen so einiges abverlangt. Der Sport ist lange Zeit zum Erliegen gekommen und läuft momentan wieder langsam an.

„Wir hoffen, das aufgrund der guten Impfquoten wieder eine gewisse Normalität einkehrt und der Vereinssport in Schermbeck wieder dauerhaft betrieben werden kann“, so Hans Kutscher.

Hans Kutscher lobte die Vereine, für ihre kreativen Ideen während der Schließung der Sportstätten. Dies habe dazu geführt, das die Schermbecker ihren Vereinen treu geblieben sind und der Mitgliederschwund sich in Grenzen hielt. Hans Kutscher konnte auch zwei neue Mitgliedsvereine begrüßen. Die Dammer Schützen und auch der Sportverein Schermbeck 2020 sind dem GSV neu beigetreten.

Mit Hilfe des GSV konnten auch einige Mitgliedsvereine Förderzusagen aus dem NRW Projekt Moderne Sportstätten 2022 erhalten. Der GSV sieht die Vereine dadurch gut ausgerüstet attraktiven Sport in der Gemeinde anzubieten.

Aufgrund der noch aktuellen Coronalage wird die Sportlerehrung des Gemeindesportverbandes auf das Frühjahr verschoben.

Hans Kutscher bedankte sich noch für die Vorstandsarbeit von Philipp Nuyken, der nicht mehr kandidierte.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Hans Kutscher als 1. Vorsitzender bestätigt.

Neuer 2. Vorsitzender wurde Thorsten Schröder vom Sportverein Schermbeck 2020.

Neu in den Vorstand gewählt wurde als Beisitzer Bernd Abel von den Dammer Schützen.

Wiedergewählt wurden:

  • Geschäftsführer: Monika Fiethen,
  • Frauenwartin: Monika Overhageböck
  • Jugendwartin: Denise Wimmer
  • Sportwartin: Denise Wellmann – Peters
  • Beisitzer: Tim Cleve
Vorheriger ArtikelPedelec-Training in den Herbstferien in Schermbeck
Nächster ArtikelDaniel Wiegmann ist nun neuer Pfarrer in St. Georg
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse