Bäckerei Imping eröffnet nach Umbau

Schermbeck. Die langen Wochen der Warterei haben ein Ende. Am Freitag eröffnet die Firma Kleinespel & Imping wieder seine Filiale auf der Mittelstaße mit Café.

Der Umbau ist fast abgfeschlossen.
Foto: André Elschenbroich

Die aufwändigen Umbauarbeiten lassen den Passanten neugierig werden. Der gesamte Verkaufsbereich, sowie das Café erstrahlen in neuem Glanz. Von außen ist noch nicht viel zu sehen.

Neue Räumlichkeiten laden ein

Neuer Glanz in allen Räumen.
Foto: André Elschenbroich

Am Freitag morgen öffnen sich die Türen und geben dem Interessierten gleich vollen Einblick in die neugestalteten Verkaufs- und Verzehrräume.

Ab Freitag geht´s dann los.
Foto: André Elschenbroich

Ab 7 Uhr gibt´s für den Fan von Backwaren das gewohnt umfangreiche Angebot an Brot und Brötchen in allen Variationen. Natürlich wird auch der Kuchenfreund wie gewohnt mit Spezialitäten aus der Konditorei verwöhnt.

Mehrmalige Lieferung täglich

„Zwei bis dreimal am Tag wird aus den Backstuben aus Dorsten angeliefert, sodass durchgehend frische Ware verkauft wird,“ verspricht Geschäftführer Christoph Imping, nach seinem Motto: Feine Backwaren, immer in Ihrer Nähe.

Christoph Imping zeigt voller Stolz das neue Logo, eingebrannt in die Tische.
Foto: André Elschenbroich
Vorheriger ArtikelPreis- und Pokalschießen des SV Bricht e.V.
Nächster ArtikelAngelverbot an der Lippe in Dorsten bleibt bestehen
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen