Fortuna Ehrenfeld – Auftakt der Schermecker Landhelden

Ein ganz besonderes Konzert zum Saisonauftakt 2020 bietet die Kulturstiftung „Schermbecker Landhelden“

Es handelt sich um ein „Wohnzimmerkonzert“ mit der Kölner Band „Fortuna Ehrenfeld“. Dazu laden die Schermbecker Landhelden am Sonntag, 8. März 2020 in die reformierte Kirche ein.

Es ist das erste Konzert einer neuen Musikreihe der Schermbecker Landhelden. Deshalb auch zum Saisonauftakt ein besonderer Rahmen: Ab18 Uhr findet ein „Stelldichein“ im Heimatmuseum statt. Hier werden kleine Häppchen und Getränke gereicht!

Das eigentliche Konzert findet im Anschluss im eigentlichen „Wohnzimmer“ der Kulturstiftung ab 20 Uhr in der ehemaligen reformierten Kirche statt.

„Fortuna Ehrenfeld“ – Nein, es handelt sich hierbei nicht um einen Fußballverein, sondern um eine doch sehr eigenwillige Band aus Köln, die Gäste im Rockpalast, beim Haldern Pop Festival waren und ihre Tour 2020 hier bei den Landhelden in Schermbeck starten.

Poesie ohne Kitsch und das Besondere: Die Musiker um Gründer und Frontmann Martin Bechler vermengen die unterschiedlichsten musikalischen Zutaten, angefangen von Blasmusik, Hip Hop Beats bis hin zur neuen Deutschen Welle und treffen mit dieser einmaligen Mixtur den Nerv des Publikums.

Tickets für diese Veranstaltung sind limitiert und nur telefonisch unter 02853/ 910 200 erhältlich! „Schnell sein lohnt sich“, so Marcell Oppenberg“. Ticketpreise bitte telefonisch erfragen!

Vorheriger ArtikelHeimatverein Gahlen – Jahreshauptversammlung
Nächster ArtikelJahreshauptversammlung bei SV Brünen
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse