Der Umweltskandal am Mühlenberg in Gahlen wirft beim Bürgerforum Gahlen noch immer Fragen auf und bittet Landrat Müller um erneute Stellungnahme.

Umweltskandal Mühlenberg, Aussagekraft der Gutachten von Asmus + Prabucki sowie AHU; erhebliche Mängel durch LANUV festgestellt.

Bisher habe laut Gahlener Bürgerforum der Landrat auf die von ihnen recht einfachen, vielleicht deswegen so brisanten Fragen, vom 27.11.2019 noch keine Antwort erhalten.

„Wir können Ihnen nur empfehlen, sich die Stellungnahmen des LANUV zu den drei Gutachten (Asmus & Prabucki, AHU und Borchardt) sowie besagten Aktenvermerk vom 20. Mai 2016 vorlegen zu lassen.

Auch Sie werden hinsichtlich des „Aufklärungswillens“ der Kreisverwaltung in Sachen Umweltskandal bei Nottenkämper sicherlich dann noch nachdenklicher als Sie es hoffentlich jetzt schon sind“, heißt es nun in einem weiteren Schreiben an Landrat Müller.


Schreiben vom 27.11.2019 an den Landrat Dr. Ansgar Müller:

Uns liegen mittlerweile die Stellungnahmen des LANUV zu dem Asmus und Prabucki-Gutachten (vom 2.2.2015) und zu dem AHU-Gutachten (vom 27.1.2016) vor.

Das LANUV hatte bereits in seiner ersten Stellungnahme erheblichen Nachbesserungsbedarf bei der Gefährdungsabschätzung gesehen, dem auch das AHU-Gutachten in vielen Dingen nicht nachgekommen ist. Trotz dieser Schwachstellen wurde von Ihnen in der Vergangenheit zur Begründung Ihres Handelns immer wieder vor allem auf das AHUGutachten Bezug genommen.

Interessanterweise decken sich die grundsätzlichen Befürchtungen des LANUV in wesentlichen Punkten mit den unsrigen.
Aufgrund des vom LANUV gesehenen Nachbesserungsbedarfs gab es am 20. Mai 2016 eine Besprechung, an der teilgenommen haben:
Herr Fastring, Herr Brandtstaeter (Kreis Wesel) Frau Dr. Hegemann, Frau Mersmann, Herr Neumann, Herr Schroers (LANUV), Herr Stellmacher, Frau Wiele-Dixkens (RP Düsseldorf), Herr Lieser (ahu AG)

In dem Besprechungsvermerk befindet sich auf Seite 4 folgende Passage:
„Um die Frage von Wechselwirkungen und der zukünftigen Entwicklung des Schadstoffaustrages mit dem Sickerwasser und der Bodenluft zu klären, hatte das LANUV vorgeschlagen, das vorhandene Informationsmaterial systematisch aufzubereiten und auszuwerten.

Dieser Empfehlung kommt der Kreis nicht nach, weil eine weitere Auswertung aus seiner Sicht nicht zielführend ist. Aufgrund der ungeklärten Fragen zum Schadstoffinventar wird stattdessen der Parameterumfang der Sickerwasseranalytik erweitert und zusätzlich
auf Mo und Se untersucht.“

Könnten Sie uns bitte erklären, warum eine weitere Auswertung nicht zielführend gewesen sein
soll?

  1. Den Parameterumfang stattdessen einfach um 2 Parameter (Molybdän (Mo) und Selen (Se)) zu erweitern, ohne zu wissen, auf welche Parameter insgesamt zu untersuchen ist, macht doch keinen Sinn.
  2. Warum wurde denn zudem ausgerechnet der Parameterumfang um Mo und Se erhöht?

Über eine zeitnahe Beantwortung freuen wir uns.

Bürgerschützenverein Gahlen
CDU – Ortsverband Gahlen
Ev. Kirchengemeinde Gahlen
FDP – Gahlen
Gemeindesportverband Schermbeck
Heimatverein Gahlen
MGV Gahlen-Dorf
Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen
SPD – Gahlen
TuS Gahlen
VdK-Ortsverband Gahlen
Gahlener Bürgerinnen und Bürger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen