Die Gagu-Zwergenhilfe kann mit mehr als 10.000 Euro Spendengeld für ihr Projekt in Sierra-Leone rechnen

Rund 140 Besucher kamen am Mittwochabend in das Landhotel Voshövel um den prominenten Pianisten und Dirigenten Justus Frantz als Redner zu hören.

Präsident Helmut Ackmann mit Gudrun Gerwien, Gaby Schmitt und Dieter Schmitt von den Gagu´s Schermbeck

Helmut Ackmann, Präsident des Rotary-Club Lippe-Issel hatte den 73-jährigen Maestro eingeladen um mit einem Benefizabend der Extraklasse Geld für die Gagu-Zwergenhilfe e. V. und ihr soziales Projekt in Sierra Leone Afrika) Geld zu sammeln.

Gemütliche und entspannte Atmosphäre im Landhotel Voshövel

14 Karten gespendet

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Geld das Projekt der Gagu-Zwergenhilfe in Sierra Leone unterstützen können“, so Rotary Präsident Helmut Ackmann. Da die Veranstaltung bedingt durch eine Erkrankung des Maestros verschoben werden musste, blieben einige Plätze leer. „Wir hatten im Vorkauf 14 Karten an eine Gruppe verkauft. Da diese aber den heutigen Termin nicht wahrnehmen können, wurde dieses Geld dennoch für die Gagu-Zwergenhilfe spontan gespendet“, so Helmut Ackmann.

Berührt und aufgeregt

Drei Vertreter der Gagu-Zwergenhilfe e. V. waren ebenfalls an diesem Abend eingeladen. „Ich freue mich sehr, dass der Rotary-Club Lippe-Issel für uns eine solch großartige Benefizveranstaltung durchführt“, freute sich die Vorsitzende der GAGU´s Gudrun Gerwien.

Justus Frantz, selber bekennender Rotarier, ist seit mehr als 30 Jahren ein international erfolgreicher Pianist und Dirigent.

Virtuos führen

An diesem Abend aber kam Frantz nicht nur als Musiker, sondern auch als Redner. „Virtuos führen – die Meisterklasse des Managements“, lautete sein launiger und teilweise recht humorvoller Vortrag.
Der Eintritt für diesen Abend mit dem Maestro Justus Frantz sei bewusst, wie Ackmann im Vorfeld betonte, mit 100 Euro pro Kopf und Karte hoch angesetzt worden. „Wir möchten Geld, viel Geld für das „Home of Home“ und die dort lebenden Menschen zusammenzubekommen“.


Enorme Spendensumme

Und das Konzept ist voll aufgegangen. Bereits vor dem Auftritt von Frantz konnte Helmut Ackmann in seiner Begrüßungsrede verkünden, dass eine Summe von über 10.000 Euro für das Projekt „Home of Home“ in Sierra Leone garantiert sei. Damit aber nicht genug: „Wir wollen das vermehren und als Rotarier haben wir mehrere Möglichkeiten, um langfristig viel mehr Geld für den Verein zu akquirieren. Das kann ich versprechen“, so Ackmann, der sich gleichzeitig bei den Gästen, die diesen doch nicht geringen Eintritt bezahlt haben, bedankte.

Die exakte Höhe der Spendensumme für die Gagu-Zwergenhilfe, wird noch bekannt gegeben. Petra Bosse

 

Vorheriger ArtikelWarnung vor unseriöser Spendensammlung
Nächster ArtikelDer Jugendhilfeausschuss des Kreises Wesel tagte
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen