Die Fraktion Bürger für Bürger hat einen „Kummerkasten“

„Als Fraktion „Bürger für Bürger“ im Rat der Gemeinde Schermbeck setzen wir uns für die Probleme und Interessen eines jeden Bürgers ein“, heißt es in der Pressemitteilung der BfB. Weiter heißt es in der Mitteilung, dass es der „BfB“ unmöglich sei, an jeder Haus- und Wohnungstür zu klingeln um einzelne Schermbecker Bürger zu befragen, wo der Schuh drückt hinsichtlich … 

 Haushalt und Finanzen, Wirtschaftsförderung
Sparsame Haushaltsführung um Steuer-/Gebührenerhöhungen zu vermeiden
Sicherheit und Verkehr
 Verkehrssicherungsmaßnahmen, Fuß-/Radwege, Durchfahrverbote
Demographischer Wandel
Alten-/behindertengerechter Wohnraum, barrierefreie Öffentlichkeit, Beh.-Toilette
Stärkung des Ehrenamtes
 Förderung des Ehrenamtes, kulturelle Veranstaltungen
Bauen und Planung
 Neue Bebauungen, Anlagen- und Grünflächenpflege, Parkplätze, Probleme beim
Glasfaseranschluss und -ausbau
Familie, Kultur, Soziales
Schulen, Kindergärten, Feuerwehr, Spielplätze, Freizeitgestaltung, Flüchtlinge

Ein Grund dafür, dass auf der Homepage bfb-schermbeck.de ein sogenannter kommunalpolitischer Kummerkasten eingerichtet wurde.

„Dort können Sie mit uns Kontakt aufnehmen und uns ihre Wünsche, Beschwerden oder Probleme zur Kenntnis geben. Die vertrauliche Behandlung ihrer Angelegenheiten wird von uns als selbstverständlich beachtet“, so Klaus Roth, der gleichzeitig darauf verweist, dass anonyme Eingaben keine Beachtung finden.

Vorheriger ArtikelDer singende Gärtner Michael Rittmann
Nächster ArtikelSaisonauftakt für TC GW-Jugend
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen