„Bauernhof-Eis“ aus eigener Herstellung

Schermbeck-Online.TV

Nur von der Milch seiner Kühe allein kann heute kein Kleinbauer mehr leben. Auf immer mehr Höfen in und um Erle herum, haben sich in den vergangen Jahren die Landwirte ein zweites Standbein geschaffen, indem sie landwirtschaftliche Produkte direkt ab Hof vermarkten. So auch auf dem kleinen Bauernhof Oesing, auf dem Overbecker Weg in Erle. Hier gibt es keine Marmelade, kein Gemüse und auch keine Beeren zum selber pflücken, sondern ein waschechtes „Bauernhof-Eis“ aus eigener Herstellung.

Natalie Oesing in Erle macht selber Eis von glücklichen Kühen
Natalie Oesing in Erle macht selber Eis von glücklichen Kühen

Während draußen vor dem Fenster bei Außentemperaturen um die 30 Grad ein halbes Dutzend Kühe Kälber gemächlich im Schatten auf der Weide grasen, rotiert drinnen seit Stunden schon die Eismaschine auf Hochtouren.

Besonders jetzt bei den hochsommerlichen Temperaturen hat Natalie Oesing alle Hände voll zu tun, denn außer einen Sprung ins Wasser gibt es nur noch eine Abkühlung: Eis, Eis, Eis…. und so ist es nicht selten, dass durch die große Nachfrage Natalie Oesing alleine an einem Tag 15 Maschinen Eis machen muss.

Vor acht Jahren fing Natalie Oesing an sich Gedanken darüber zu machen, was sie machen kann um die Haushaltskasse aufzubessern, aber auch was ihr noch Spaß macht. „Mein Mann arbeitete viel, ich war immer alleine mit den Kindern zu Hause. Da ich es auch schon immer gewohnt war, in einem Leben etwas selbstständig zu machen und viel zu arbeiten suchte ich nach einer Alternative“, erinnert sich die Eismacherin. „Die Idee mit dem Eis fand ich einfach deshalb gut, da ich so etwas von zuhause aus machen konnte und unsere eigene Milch dafür verbrauchen kann“, setzte Natalie Oesing hinzu. Die Frischmilch und Sahne kommen aus dem eigenen Stall, und die dazu notwendigen Früchte und Liköre, soweit es geht, kommen aus der Nachbarschaft oder aus der Region.

Besonders in der Anfangsphase experimentierte Natalie Oesing nächtelang, wenn die Kinder schliefen, an den unterschiedlichsten Eisrezepten rum. Schwiegermutter, Kinder, Landwirtschaft und Haushalt, dass brachte im Laufe der Jahre die Erlerin gut unter einem Hut.

Anfänglich mit den Standartsorten wie Erdbeer-, Vanille- oder Schokoladeneis, ging Natalie Oesing mit ihrer Familie dann auf zahlreichen Märkten. Heute, acht später ist der Fantasie, was die Zutaten anbelangt, keine Grenzen gesetzt. Drei Kräuter-Sahneeis, Chili-Eis, Spargeleis, Käse Eis und viele weitere außergewöhnliche Sorten sind im Laufe der letzten Jahre in der Ideenschmieder entstanden.

„Wenn du auf dem Markt stehst und Eis verkaufst, dann kommen mir solche Ideen, aber häufig fragen auch die Kunden nach, ob es Käse Eis gibt. Dann denke ich, warum nicht und so mache ich halt Käse Eis“, so Natalie Oesing.

Ihr Eis hat nicht nur besondere Zutaten, sondern unterscheidet sich auch dadurch, dass hier keine Luft rein gemischt werden. „Ich verbrauche nur eigene Sahne von unseren Kühen, ich benutze keine Zusatzstoffe oder Farbstoffe. Wenn Erdbeere drauf steht, dann sind auch Erdbeeren drin und kein Rotebeetesaft“, erklärt die Erlerin nicht ohne Stolz.

„Mein Mann melkt und ich mache Eis aus der Milch von glücklichen Kühen“ setze lachend die Erlerin zufrieden hinzu.

Zu kaufen gibt es das Eis der Familie nicht nur direkt auf dem Bauernhof, wo auch ein Eisautomat steht, sondern auch über Erles Grenzen hinaus in Hotels und Restaurants.

[jwplayer mediaid=“8125″]

 

Vorheriger ArtikelLärmschutzmaßnahme
Nächster ArtikelLogistikstandort des Jahres: Jetzt abstimmen!
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie