site stats
Mediathek
Fotostrecken, Galerien

Prinz Sven Groß-Fengels (Mitte) wurde vom Bauern Christoph Pannebäcker (r.) und von der Jungfrau Florian Schleicher (l.) beim achten Dammer Karnevalszug begleitet. Foto: Helmut Scheffler

Am achten Dammer Karnevalszug beteiligten sich mehrere Gruppen
 Sven Groß-Fengels genoss die steile Karriere vom Landmaschinenmechaniker zum Dammer Karnevalsprinz sehr. Begleitet von der Jungfrau Florian Schleicher, dem Dammer Schützenkönig der Saison 2015/2016, und vom Bauern Christoph Pannebäcker, führte der 28-Jährige den achten Dammer Karnevalszug an, der sich am Tulpen-Sonntag um 11.11 Uhr bei Ostermann-Schelleckes im Dammer Plattbruck in Bewegung setzte.

Prinz Sven Groß-Fengels (Mitte) wurde vom Bauern Christoph Pannebäcker (r.) und von der Jungfrau Florian Schleicher (l.) beim achten Dammer Karnevalszug begleitet. Foto: Helmut Scheffler

„Wir machen eure Welt bunter“, verriet eine große Aufschrift am Prinzenwagen, die ein wenig darüber hinwegtröstete, dass der Zug zeitweise mit Regenschauern zu kämpfen hatte. „Jedes Jahr kommen mehr Leute“, zeigte sich Armin Schult als Sprecher des 18-köpfigen Organisationsteams zufrieden mit der Resonanz. Ein wenig ärgerte er sich über die immer größeren Auflagen der Behörden. In diesem Jahr musste wegen des Berliner Attentates am Anfang und Ende des Zuges jeweils ein schwerer Traktor für den Schutz der Jecken sorgen.

Die jeweils aktuelle Karnevalssession beginnt in Damm bereits am Ende des Karnevalszuges des vergangenen Jahres, wenn in der Nacht im „Fuchsbau“ der amtierende Prinz den Prinzen für das nächste Jahr bestimmt. So war es auch im vergangenen Jahr, als Prinz Marco Schult kurzerhand Sven Groß-Fengels zu seinem Nachfolger bestimmte.

Nach dem Start im Plattbruck führte der Zug zunächst durch die Feldflur in Richtung Siedlung Dammerfeld. Zwischen den Wagen sah man auch einige originell kostümierte Fußgruppen, an denen sich Jecken aller Altersstufen beteiligten. Foto: Helmut Scheffler

Den „Prinzen-Bräu“-Wagen hatten die Begleiter des Throngestirns in den letzten drei Wochen in Weselerwald gebaut. Die Aufschrift „das versoffene Gefolge des Prinzen“ passte zum Outfit der Begleiter. Die Männer zogen als Flaschen im Zug mit, die Frauen als gefüllte Gläser.

Mitglieder der Landfrauenvereinigung Damm-Bricht, die im vergangenen Jahr als „Blumengirls“ auf sich aufmerksam machten, waren diesmal als frei laufende Hühner unterwegs, die sich gegen die Stallpflicht wehrten. Auf die Frage nach dem fehlenden Hahn hatte Huhn Wilma Prumbohm eine passende Antwort: „Wir brauchen im Karneval keine Männer!“

Als Assis der 1980er-Jahre hatten sich Max Krechter, Nico Hatkemper, Nick Menzel, Nick Terhart, Jannes Unverzagt und Leon Schulte verkleidet. Eine Gruppe vom Dammer Westend machte als „Wachterbrinker Panzerknacker“ auf sich aufmerksam. Zu einem besonderen Blickfang wurden die Dammer „Looping-Ladies“ Theresa Kobisch, Alina Wissing, Chantal Schüring, Johanna Rath, Annkathrin Moschüring und Marie Gruetzmann.

Torben Kleinoeder vom Kreis der etwa 40 Dammer, Drevenacker und Weseler Freunde hatte die Idee, den Karnevalswagen dem Thema „Jesus und seine Jünger“ zu widmen, weil der gemeinsame Freund Jörn Rühl dem traditionellen Christusbild recht ähnlich sieht. In ihrer Kirche, die sie mitführten, war reichlich Platz für „Messwein“ verschiedenster Sorten. „Der Alkohol ist meine Freundin“, zeigte sich „Jesus“ von seiner weltlichen Seite.

Als „wild und wuschig“ outete sich eine Weselerwalder Gruppe um den Schützenkönig Matthias Winkelmann, der ohne Königin am Dammer Karnevalszug teilnahm und Quarkbällchen der Bäckeri Winkelmann an die Zaungäste verteilte. 18 Gartroper Jugendliche begleiteten als Après-Ski-Partygänger ihre Almhütte „Feierei“ durchs Dorf.

Die Mitglieder des Kegelclubs “Die unwuchtige Kugel” beteiligten sich mit ihrer “Bierperle” am Umzug.

Mit seinem diesjährigen Wagen erinnerte der Dammer Turmverein an das 500-jährige Luther-Jubiläum. Elf Thesen am Wagen mahnten die dörfliche Bevölkerung, die Geselligkeit nicht zu vergessen. Zusammenfassend hieß es in These 11: „Darum lehrt die Dammer: Feiert alle feste, wie sie fallen!“

Als „Schnecken“ trat eine Gruppe vom Elsenberg auf, um auf diese Weise gegen die miserable Internet-Versorgung durch die Telekom aufmerksam zu machen.

Beim Boxenstopp am Hause Göderz wurden die Zugteilnehmer mit fester und flüssiger Kost reichlich verwöhnt. Dort wurden sie auch vom „Kardinal“ Heinz Neu begrüßt.

Noch zweimal wurde unterwegs ein Boxenstopp eingelegt, bevor der Zug in Richtung „Fuchsbau“ weiterzog, wo eine dörfliches Vergnügen der allerfeinsten Art seinen geselligen Ausklang fand. H.Sch./Fotos: Helmut Scheffler

Die bisherigen Dammer Prinzen waren Bernd Krebbing (2010), Tim Althoff (2011), Jens Ostermann-Schelleckes (2012), Willi Hessing (2013), Dietmar Sadlo (2014), Klaus Kohlenbrenner (2015), Marco Schult (2016), Sven Groß-Fengels (2017).

****************************************************

Es muss nicht immer Köln, Mainz oder Düsseldorf sein. Auch in einem kleinen Dorf kann man prächtig Karneval feiern. Das bewiesen die Dammer Jecken heute, wie die 218 Fotos der Fotostrecke vom achten Dammer Karnevalszug beweisen. H.Sch./Fotos: Helmut Scheffler

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wer heute an Altweiber nicht dabei sein konnte bei “Frauensache goes Hollywood” bekommt hier nur einen kleinen inklusive ein Stück vom großen Finale mit.

Altweiber ” von Frauen für Frauen”, und wie es sich gehört,   war heute  im Saal von Ramirez  “Männerfreie-Zone” angesagt.  Nicht ganz, denn total verkleidet, niemand konnte ihn als Mann erkennen,  mischte sich Helmut Scheffler unter das weibliche Geschlecht. Mehr zu diesem tollen und zum Programm später!

Ausgelassen feiern diese kleinen Jecken und hatten Spaß bis über beide Ohren.

Kinderkarneval in der Kolpingbegegnunsstätte

Wenn Kinder miteinander und untereinander feiern, dann ist eins sicher: Es kommt Stimmung in die Bude!

So war es auch am Freitagnachmittag in der Widau beim Kinderkarneval. Kaum hob sich der “unsichtbare” Vorhang waren die kleinen Jecken voll bei der Sache. 

Begeisterte Fotografin zeigt in der Volksbank Fotos zum Thema „Tanz“

Schermbeck „Wenn man sich die Bilder anschaut und auf sich wirken lässt, kann man das Spannungsfeld zwischen sportlicher Dynamik und künstlerischem Ausdruck regelrecht spüren“, fasste Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz seine Eindrücke am Mittwochabend zusammen, als er in der Volksbank die Ausstellung „Tanz – Balance zwischen Kraft und Poesie“ eröffnete.

Die morsch gewordene Steganlage am Gahlener Mühlenteich wird erneuert

Gahlen Auch mit Teer getränkte Bahnschwellen halten nicht ewig. An einigen Stellen waren die vor über 30 Jahren verlegten Bahnschwellen am nördlichen Rand des Gahlener Mühlenteiches so morsch geworden, dass der Heimatverein Gahlen beschloss, die Steganlage zu erneuern, zumal der Steg an der Teichseite schon abgesackt war.

Ehemalige Schermbecker Gesamtschüler berichteten über ihr Studium oder über ihre Berufsausbildung. Foto: Helmut Scheffler

Schermbecker Gesamtschüler wurden eine Woche lang kompetent informiert
Schermbeck Eine Woche lang hatten 115 Schülerinnen und Schüler der Q 1-Stufe (Jahrgang 12) in der Gesamtschule Schermbeck Gelegenheit, sich über unterschiedliche Studiengänge und Ausbildungsberufe nach dem Abitur zu informieren, das die Schüler im Frühsommer 2018 ablegen wollen.

Trüb und nasskalt war der heutige Montag und ein Spaziergang war nicht unbedingt heute ein Vergnügen. 

Dennoch hatte die Natur auch bei diesem Wetter einige Schönheiten zu bieten. Zwar nicht ganz so prickelnd wie die Alpenwelt im Schnee, dennoch gibt es bei den Minustemperaturen in Schermbeck, kurzfristige kleine Naturschauspiele zu bewundern. 

FILM – Panhas und Wurstebrot beim Heimatverein Gahlen

Die Temperaturen waren genau richtig für deftige Wurstebrot und leckeren, kross gebratenen Panhas.

Aber auch sonst gab es viel zu sehen in der “Olle Schuer” in Gahlen  am Freitagabend.

Mehr dazu im Film von Sascha Lebbing von “schermbeckonair“.

Die neuen "Wilden" der jungen Union Schermbeck mit Prof. Dr. Norbert Lammert beim Neujahrsempfang.
CDU Schermbeck lud zum Neujahrsempfang 2017 – Gastredner war Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert

Schermbeck. Mehr als 200 Gäste haben am Donnerstagabend den Neujahrsempfang der Schermbecker CDU besucht. Grund für diese große Resonanz im Begegnungszentrum des Rathauses war wohl der prominente Gastredner: Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert nahm in seinem Beitrag deutlich Stellung zum Krieg in Syrien (“macht fassungs- und sprachlos”) und zum US-Präsidentschaftswahlkampf. “Demonstrative Inkompetenz” und Frechheiten hätten diesen geprägt.

Alle für Einen - Anna-Maria, Daniel, Dieter, Karla, Sara und Maria Böwing (v. l.) machten sich stark für "Unser Doc braucht Hilfe". Die Kuchen für spendete für diese Aktion die Schermbecker Zuckerbäckerin.

SCHERMBECK. Angenehmes mit Sinnvollem verbinden, lautete das Motto von Anna-Maria, Daniel, Dieter, Karla, Sara und Maria Böwing vom Autohaus „Ford Böwing“ in Schermbeck am Samstagabend.
Unter dem Motto „Unser Doc braucht Hilfe“ organisierte die Familie eine gemütliche Outdoor- und Winterparty auf ihrem Hof an der Erler Straße.

Alle für Einen – Anna-Maria, Daniel, Dieter, Karla, Sara und Maria Böwing (v. l.) machten sich stark für “Unser Doc braucht Hilfe”. Die Kuchen für spendete für diese Aktion die Schermbecker Zuckerbäckerin.

Bei Glühwein, Bratwürstchen und geistigen Getränken vergnügten sich rund 120 geladene Gäste. Die zahlreich aufgestellten wärmenden Feuertonnen und Kerzenlichter sowie das anheimelnde weihnachtliche Ambiente, sorgten für eine ausgelassene Stimmung und eine große Spendebereitschaft unter den Gäste.

 

Ein Herzchen von Anna Böwing bekam KFZ-Sachverständiger Dirk Blaschke für seine Spende.

Insgesamt kamen an diesem Abend 725 Euro für die „DKMS“ zusammen. Familie Böwing rundete die Summe am Ende dann noch auf 1000 Euro. Für süße Momente sorgte die Schermbecker Zuckerbäckerin Bianca Dickmann mit ihren selbstgebackenen Torten, die sie ebenfalls für die DKMS spendete. Petra Bosse

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schöne alte Weihnachtszeit 2016 – FILM – FILM von Sascha Lebbing!

Schöne alte Weihnachtszeit 2016. Viel zu staunen, viel zu sehen, tolle Kulisse, tolle Leute, sagenhafte Spenden …


Wo war das noch? Genau! In Schermbeck auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt – Mittelstraße rauf und runter! Besser gesagt ! “Boulevard trapp-trapp”.

Schermbecker Gesamtschule lud zu einem Weihnachtskonzert ein

Eine bessere Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest hätte es an der Gesamtschule kaum geben können. Etwa 200 junge Sänger und Instrumentalisten lieferten in der proppenvollen Aula der Schule erneut einen eindrucksvollen Beweis für den hohen Stellenwert, den die Musik an der 27 Jahre alten Schule einnimmt. Die Gesamtleitung des Konzertes übernahm Lehrerin Christina Spellerberg.

Die Katholische Landjugend Schermbeck lud Samstagnacht zum traditionellen Nikolausball ein. Für gute Stimmung und fetzige Rhythmen im Festzelt auf dem Rathausplatz Schermbeck sorgte das DJ-Team „Dj’s on Night“.

SCHERMBECK. Je später der Abend, so voller das Zelt. Die katholische Landjugend Schermbeck lud am Samstag ab 21 Uhr zum traditionellen Nikolausball ein.

TC GW richtete Turnier für Nachwuchs-Paare aus

Schermbeck. Nach der Premiere des „tanzenden Klassenzimmers“ im Mai 2006 nahmen am zwölften Projekt des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck 21 Mädchen und 21 Jungen im Alter von 9 bis 11 Jahren teil. Auf dem „Stundenplan“ standen wieder Cha-Cha-Cha, langsamer Walzer und DiscoFox.

Film -Letz´s dance …Die Wertungsrichter hatten große Schwierigkeiten, die besten Tänzerinnen und Tänzer zu benennen.

mad-ballroom-schermbeck

Der TCGW Schermbeck machte sich auch in diesem Jahr stark für das Projekt “Mad Hot Ballroom”.

Carolin Zimprich trainierte mit 44 Kindern der Schermbecker Grundschulen drei Tänze ein. Das Highlight des Projekts war ein großes Tanzturnier, welches am Ende noch für ein große Überraschung sorgte.

Film von Sascha Lebbing … mehr Filme aus Schermbeck und Umgebung gibt es auf www.schermbeckonair.de

 

Kleine Köstlichkeiten bekamen die Kunden Albert Fries, Franz-Josef Bönsch und Heike Möllenhoff (v. l.) bei Christiane Fröhlich (l.) von der Zuckerbäckerin Bianca Dickmann gereicht.
Weihnachtsduft und Lichterglanz auf der Schermbecker Mittelstraße – Premiere geglückt

SCHERMBECK. Unter dem Motto „Shoppen im Lichterglanz“ nutzten viele Schermbecker den Donnerstagabend, um gemütlich nach Feierabend durch die Mittelstraße zu schlendern und einzukaufen.

Leuchtende Kerzen und Glühweinduft
Vor den Geschäften leuchteten Kerzen oder Laternen, es roch nach Glühwein und in den Läden hielten die Inhaber Snacks und Getränke bereit. Ein erster Vorgeschmack auf Weihnachten lag über der Schermbecker Shoppingmeile. „Ein Kompliment an die Initiatorin Christiane Fröhlich: Ich finde es eine tolle Idee, dies hier in Schermbeck zu machen“, meinte Eileen Heckmann von Mic Mac Moden. Sie ist der Meinung, dass es nicht genügend Veranstaltungen dieser Art in Schermbeck geben kann.