Vor 25 Jahren in Schermbeck

Anno  vor 25 Jahren in Schermbeck – April 1989
• 21 Kommunionkinder des Jahres 1939 feiern Goldkommunion in St. Ludgerus.
• Auf der Weseler Straße werden Trennungsstreifen zwischen Fahrbahn und Fahrradweg abgepflanzt.
• Das erste Fingernagel-Studio wird von Heike Pels (-Beckmann) in der Mittelstraße eröffnet.
• 926 Privatwaldbesitzer im Forstbetriebsbezirk Schermbeck bewirtschaften insgesamt 3139 Hektar Fläche.

Gründung der Jungen Union
Gründung der Jungen Union

• Norbert Lodder wird Vorsitzender des am 4. April 1989 gegründeten Ortsverbandes der Jungen Union im Bereich Damm-Dämmerwald-Weselerwald. CDU-Vertreter des Kreises und der Gemeinde Schermbeck gratulierten in der Gaststätte Pannebäcker dem neuen Vorstand. (Foto: Helmut Scheffler)

• An der B 58 in Bricht wird eine Schallschutzmauer errichtet.

• Über Möglichkeiten der alternativen Landwirtschaft informieren sich Politiker der Grünen auf dem Hof des Schermbecker Landwirts Leo Deiters.

Ehrung Hedwig Reuter
Ehrung Hedwig Reuter

• Hedwig Reuter (4.v.r.) wird für 25-jährige Tätigkeit als Raumpflegerin von der Verbands-Sparkasse Schermbeck geehrt. Zweigstellenleiter Hermann Ostrop (2.v.r.) dankt für die langjährige Treue zum Betrieb.

• Im Auffangbecken für Oberflächenwasser auf der Schermbeck-Hünxer Deponie haben sich Amphibien angesiedelt.

• Der Reiterverein „Lippe-Bruch“ Gahlen veranstaltet einen 14-tägigen Lehrgang für 20 Nachwuchsreiter.

• Mit seinem Hengst „Chayenne“ kann Pinto-Züchter Manfred Wiegand mehrere Erfolge verbuchen.

• Die Gemeindeverwaltung legt eine 25-seitige Dokumentation zur geplanten Rathauserweiterung vor.

• Willi Wehmeyer (Mitte) überreicht dem Heimat- und Geschichtsvereinsvorsitzenden Hans Zelle (l.) sieben Zunftzeichen, welche den Maibaum zieren sollen. Helmut Lange (r.) übernimmt das Streichen mit einer wetterfesten Farbe. (Foto: Helmut Scheffler)

• Gahlener zeigen ein Herz für eine Ente, die sie mit viel Aufwand aus einem hohlen Baum befreien.

• Im Uefter Jagdbezirk 7 beweist Hans Lünich praktische Tierliebe.

• Die „Dorstonia Dixieland Company“ spielt beim 20. Schermbecker Jazz-Frühschoppen.

• Eleonore Gaedecke wird 90 Jahre alt.

• Eine über 100 Jahre alte Taubenuhr und eine selbst gebastelte Eichelmühle wecken bei Wilhelm Romswinkel und Heinz Unterberg Erinnerungen an den Taubensport ausgangs der 1940er-Jahre.

• Mehr als 6o umweltbewusste Schermbecker beteiligen sich am Umwelttag.

• Scharfe Kritik übt die USWG am Verfahren um den Rathausbau.

• Die Zukunft der bäuerlichen Landwirtschaft steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, zu der die Grünen einladen.

• Zwei geburtenschwache Jahrgänge der ehemaligen Dammer Volksschule feiern in der Gaststätte Wortelkamp ein fröhliches Wiedersehen.

• Heinrich Meyers wird zum CDU-Landtagskandidaten gewählt. 26 Ehemalige der Volksschule Schermbeck feiern in der Gaststätte Hecheltjen ein Wiedersehen.

• Etwa 100 Senioren bewirtet der Gahlener Schützenverein.

• Fünf Firmen laden zu einer Modenschau in den Saal Overkämping ein.

• Adolf Körner bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender des VdK Gahlen.

• Die Voerder Künstlerin Liselotte Fellner zeigt Aquarelle in der Verbands-Sparkasse Schermbeck.

Apr 1989, Blaskapelle Einklang

• Einen musikalischen Ausflug in den Frühling macht die Blaskapelle „Einklang“ in der Aula der Hauptschule. (Foto: Helmut Scheffler)

• Wilhelm Cappell (SPD) fordert „den mutigen Schritt hin zum neuen Rathaus“.

• Gesine Gawehn wird erste Pastorin in Schermbeck.

• Eine Umweltrallye veranstaltet die Pfarrgemeinde St. Ludgerus.

• Zu einer musikalischen Feierstunde wird das offene Singen in der Georgskirche am Kantatesonntag.

• Die Bodenschwellen an Maassenstraße und Weseler Straße werden wieder „geschliffen“.

• Schermbecker Doppelkopfspieler sind in Borken erfolgreich.

• Der vorzeitige Abriss der Ziegelei Nelskamp in Overbeck wird im Bauausschuss nachträglich genehmigt.

• Marlies Rütter führt die Reserveliste der USWG an.

• Auf zahlreiche Aktivitäten können die Mitglieder des Heimatvereins Gahlen zurückblicken.

Fotos und zusammengetragen von Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelMike Rexforth CDU
Nächster ArtikelAudi 80 nach Verkehrsunfallflucht gesucht
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie